Wie Einzelhändler sich vor Verlusten schützen und ihre Rentabilität verbessern können

Ralph Siegfried

Der stationäre Handel leidet noch immer unter rückläufigen Käuferzahlen. Dies hat sich durch die Corona-Pandemie noch weiter verschärft. Deshalb versuchen viele der Händler noch mehr als zuvor, auf die veränderten Kundenanforderungen einzugehen. Denn Kunden erwarten inzwischen schnellere und effizientere Dienstleistungen. Viele Händler integrieren aus diesem Grund Technologielösungen in die Geschäfte. IP-Videosicherheitslösungen spielen dabei eine Schlüsselrolle. Denn sie liefern nicht nur visuelle Informationen, sondern bieten auch moderne und hilfreiche Funktionen wie Edge-Analysen, um die Geschäftsabläufe zu optimieren und die Sicherheit zu erhöhen.

Veränderung der Abläufe und des Kundenerlebnisses

Die Erwartungshaltung der Kunden hat sich verändert. Möglichkeiten wie Click & Collect, kontaktlose Dienste und Selbstbedienungskassen werden jetzt als normal angesehen. Glücklicherweise hat sich die Automatisierung in den Geschäften durchgesetzt: die Installation von Selbstbedienungskassen hat im Jahr 2020 – nicht nur durch Vorschriften zum Abstand halten – weltweit stark zugenommen.

Einige Geschäfte sind sogar noch einen Schritt weiter gegangen und haben die Kassen ganz abgeschafft. Nach dem Vorbild von Amazon testete Aldi kürzlich einen kassenfreien Konzeptladen in London. Die Discounterkette Netto hat in München nachgezogen, um die Wartezeiten zu verkürzen, den Umsatz zu steigern und das Einkaufserlebnis zu verbessern.

Intelligente IP-Sicherheitssysteme sind ein wesentlicher Faktor für den Erfolg dieser neuen Maßnahmen. Anhand von Informationen darüber, wie sich die Kunden im Laden bewegen, wie lange und wo sie sich aufhalten, lassen sich Aspekte wie die Produktplatzierung und der Ladenbau optimieren. Außerdem können mit Hilfe von Kameras die Lagerbestände in den Regalen verwaltet und das Personal darauf hinwiesen werden, dass Ware nachgefüllt werden muss. Ebenso können Verunreinigungen oder beschädigte Produkte erkannt und Ihre Mitarbeiter zur Behebung der Probleme gebeten werden.

Integrierte IP-Audio und -Videoanalysen tragen ebenfalls positiv zum Einkaufserlebnis bei. So lässt sich beispielsweise anhand von Kameras erkennen, ob sich ein Kunde auffällig lange in einem bestimmten Bereich aufhält und eventuell Hilfe benötigt. Die Kameras setzen eine Nachricht an das Personal ab, gleichzeitig wird dem wartenden Kunden mitgeteilt, dass Hilfe auf dem Weg ist.

Video und Videoanalyse kann viele Informationen über Betriebsabläufe und Kundenservice, Werbemaßnahmen und Verkaufserfolge liefern, insbesondere in Kombination mit Einzelhandelsanalysen und POS-Transaktionsdaten. Diese Informationen, die auch als „intelligentes Video“ bezeichnet werden, ermöglichen es Ihnen, das Kundenerlebnis zu verbessern, die Effizienz zu steigern und die Rentabilität des Einzelhandels zu erhöhen – und damit die Geschäftsabläufe insgesamt zu verschlanken.

Kriminalität im Einzelhandel mit Hilfe von Videoanalyse bekämpfen

Videosicherheit ist nach wie vor wichtig in Bezug auf den Schutz der Kunden und zur Diebstahlprävention im Einzelhandel. So können die Videoaufnahmen mit jeder POS-Transaktion verknüpft werden, wodurch ungewöhnliche Stornierungen, Rückerstattungen oder Umtauschvorgänge visuell untersucht werden können, um letztlich den Warenschwund zu reduzieren. Auch die Rückgabe von Ware wird auf Video aufgezeichnet, um dem zunehmenden Rückgabebetrug etwas entgegenzusetzen. Dieser kostet bspw. den US-Einzelhandel jedes Jahr schätzungsweise 18,4 Milliarden Dollar.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen Sie integrierte Lösungen einsetzen können, um verdächtige Aktivitäten in gefährdeten Bereich wie Kassen oder Ausgängen, zu erkennen und zu verhindern:

  • Nicht gescannte Produkte an Selbstbedienungskassen: durch Videoanalyse können nicht gescannte Produkte erkannt werden, woraufhin eine Sprachnachricht abgespielt wird, um den Kunden zu informieren.
  • Pushout des Einkaufswagens: versucht ein Kunde, das Geschäft mit einem vollen Einkaufswagen zu verlassen, ohne zu bezahlen, können Videoanalyse und Audiowarnungen eingesetzt werden, um den Kunden zurück zur Kasse zu leiten.
  • Eine Transaktion ohne einen anwesenden Kunden: wenn eine Kassenschublade geöffnet wird, befindet sich dann jemand auf der anderen Seite der Kasse oder bedient sich ein Mitarbeiter selbst? Ein Sensor in der Registrierkasse erkennt, wenn die Kassenschublade geöffnet ist und kommuniziert mit der Kamera, um zu überprüfen, ob ein Kunde anwesend ist. Wenn die Kassenschublade geöffnet wird und die Kamera feststellt, dass kein Kunde anwesend ist, kann eine Warnung an die Geschäftsleitung gesendet werden.
  • Online kaufen, in der Filiale abholen (BOPIS): neue Liefermodelle profitieren ebenfalls von der Integration von IP-Kameras. Erkennt eine Kamera, dass Autos oder Personen im Abholbereich ankommen, wird eine Benachrichtigung an das Team vor Ort gesendet. Die Mitarbeiter liefern dann die Waren an die Kunden aus, wobei sie einen Nachweis über die Transaktion erhalten.
  • Lieferungen kontrollieren: Warenschwund kann auch außerhalb der Verkaufsräume stattfinden – besonders der Lieferbereich ist stark davon betroffen. Autorisierte Lieferungen können über eine Gegensprechanlage, QR-Codes oder Nummernschilderkennung verifiziert werden. Der Zutritt kann aus der Ferne kontrolliert werden, und Kameras können visuell bestätigen, dass die richtige Anzahl von Waren ein- und ausgeladen wird.
  • Audiokommunikation mit Kunden und Mitarbeitern: Lautsprecher können in Kameras und Videoanalysen integriert werden, was die automatisierte Sicherheits- (oder Marketing-) Kommunikation und die Alarmierung der Mitarbeiter vereinfacht. Voraufgezeichnete oder Live-Nachrichten können abgespielt werden, wenn unerwünschtes Verhalten erkannt wird.

Verbesserte Abläufe mit einer Mehrzwecklösung

Integrierte Netzwerklösungen (einschließlich Kameras, Audio, Zutrittskontrolle, VMS und Analysen) unterstützen Geschäftsabläufe, indem sie bestimmte Ereignisse erkennen und Warnmeldungen auslösen, auf die je nach Bedarf automatisch oder manuell reagiert werden kann. Dies kann die Personalplanung im Geschäft, die Länge von Warteschlangen oder die Identifizierung verdächtigen Verhaltens zur weiteren Untersuchung umfassen. All diese Funktionen helfen dabei, die Rentabilität zu steigern, indem sie das Kundenerlebnis, aber auch die Verlustprävention verbessern. Mit der Zeit werden sich noch mehr Anwendungsfälle ergeben. Daher ist es wichtig, dass Sie über eine offene Plattform verfügen, die die Integration weiterer Partnerlösungen ermöglicht. Auf diese Weise bleiben Ihre Filialen flexibel und in der Lage, auf veränderte Kundenanforderungen zu reagieren und gleichzeitig den Gewinn zu maximieren – jetzt und in Zukunft.

Klicken Sie hier, um mehr über die Lösungen von Axis Communications für den Einzelhandel zu erfahren.