Rückblick auf den Smart City Expo World Congress 2017

Stefan Alfredsson

Wachstumsimpulse verschiedener Industriebranchen lassen sich oftmals durch ein steigendes Interesse und wachsende Teilnehmerzahlen bei wichtigen Messen und Konferenzen erkennen. Dies war kürzlich auch in Barcelona der Fall, als dort der Smart City Expo World Congress nicht nur mehr Besucher als je zuvor anzog, sondern auch eine größere Bandbreite an Organisationen mit verschiedenen Themenschwerpunkten.

Was ist eine Smart City?

Ironischerweise hat die Veranstaltung den Eindruck hinterlassen, dass es allgemein an einer klaren, einheitlichen Definition von Smart City fehlt. Weltweit geben Regierungen und Städte Milliarden Euro dabei aus, um ihre Vision der Smart City zu formen. Doch unterschiedliche Stakeholder geben, gefragt nach der Bedeutung von Smart Cities, die viele unterschiedlichsten Antworten. Es gibt nicht wirklich eine kurze, auf den Punkt gebrachte Definition von Smart City. Um das Thema etwas greifbarer zu machen, hilft es, die grundlegenden Ziele der meisten Smart City-Projekte anzusehen:

  • Effizienz der Dienste – Effiziente Nutzung öffentlicher Ressourcen und ein hohes Maß an Bürgerservice
  • Nachhaltigkeit – Wachstum und Entwicklung der Stadt unter besonderer Berücksichtigung der Umwelt
  • Mobilität – Bürger, in der Stadt Angestellte und Touristen können sich in der Stadt einfacher bewegen, sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Sicherheit – Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit im Alltag und bei besonderen Ereignissen sowie eine optimale Vorbereitung auf Notfälle und Katastrophen
  • Wirtschaftswachstum – um Unternehmen, Investoren, Bürger und Besucher anzulocken
  • Reputation einer Stadt – dauerhafte Verbesserung des Images einer Stadt

Erfolgreiche Smart-City-Projekte werden Städte dabei unterstützen, die Lebensqualität zu verbessern bzw. lebenswerter zu werden.

Neue Orte und Gesichter

Eine Smart City wird als etwas angesehen, auf das Bürger stolz sein können und das die Reputation einer Stadt weltweit verbessert. Viele Länder und Städte präsentierten sich auf dem Kongress und zeigten eindrucksvoll, wie sie Smart-City-Lösungen umsetzen. Schwerpunkte waren dabei die Verbesserung der öffentlichen Sicherheit sowie Lösungen, die Städte belastbarer machen. Dubai zeigte zum Beispiel eine sehr interessante Demo einer Roboterpolizei, die in einigen der belebtesten Gegenden der Stadt patrouillierte. Seit letztem Sommer können Bürger und Touristen mit den Robotern sprechen und über dessen Touchscreen sofort Verbrechen melden. Stefan Alfredson, Global Solutions Marketing Manager bei Axis, hielt auch einen Vortrag auf der Veranstaltung, und stellte das Projekt „Green Light“ in Detroit vor, eine erfolgreiche öffentliche sowie private Partnerschaft zur Verringerung der Kriminalität und zur Verbesserung der Sicherheit in der Nachbarschaft sowie zur Förderung lokaler Unternehmen. Sie können mehr über aufregende Projekt in diesem Blogpost lesen. Erfreulich war es, neue Besuchergruppen unter den üblichen Teilnehmern solcher Veranstaltungen neben IT-Verantwortlichen, Sicherheitsberatern, Systemintegratoren oder Partnern zu sehen. Smart City Manager oder Smart City Projektmanager waren ebenfalls vor Ort. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Smart Cities weltweit immer wichtiger werden.

Hier gibt’s den Videomitschnitt der Präsentation von Stefan Alfredsson zum Projekt „Green Light“ in Detroit (in englischer Sprache):

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf dem englischsprachigen Axis Blog.