Ein Rückblick auf die Technologietrends 2017

Edwin Roobol

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und unweigerlich freuen sich viele auf das, was das neue Jahr 2018 für ihr Geschäft bringen wird. Wichtig dafür ist, dass Unternehmen sich auf dem neuesten Stand halten, welche Technologietrends die eigenen Produkte, Lösungen und Dienstleistungen beeinflussen und prägen werden. Eine Unterstützung bietet dieser Blog: In den nächsten Wochen werden weitere Beiträge zu dem Thema veröffentlicht.

Vor dem Ausblick auf das kommende Jahre, steht jedoch ein Rückblick auf die Trends für das aktuelle Jahr – wie akkurat waren die Vorhersagen tatsächlich?

Das unvermeidliche Thema Cybersecurity

Obwohl diese Entwicklung im Trendbericht 2017 als letztes genannt wurde, war das Thema Cybersecurity wahrscheinlich das offensichtlichste. Cyberkriminelle werden immer raffinierter, sind besser ausgestattet und versuchen unermüdlich, Schwachstellen in Technologien über alle Industriezweige hinweg auszunutzen.  Durch die wachsende Verbreitung von Geräten, die an Netzwerke angeschlossen sind – das mittlerweile bekannte Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) – wurden Milliarden neuer Netzwerkzugangspunkte geschaffen, von denen jeder für Cyberkriminelle einen Angriffspunkt darstellt. Im Laufe des Jahres behandelte der Axis-Blog zahlreiche Cybersecurity-Probleme und zeigte auf, wie sich Unternehmen gegen Angriffe verteidigen können.

Leider ist Cybersecurity jedoch ein dauerhaftes Thema, und es ist unwahrscheinlich, dass es bald wieder verschwinden wird. Daher schult Axis seine Partner im Rahmen des umfassenden Axis Communications‘ Academy-Programms, stellt einen Hardening Guide zur Verfügung und liefert natürlich auch weiterhin Produkte, bei denen die Cybersecurity ganz oben auf der Tagesordnung steht.

Die Wiedergeburt der Videoanalyse

Ein weiterer Trend 2017 war die zunehmende Nutzung und Verfeinerung der Videoanalyse. Während sich CCTV bisher ausschließlich auf sicherheitsgetriebene Anwendungen konzentrierte, unterstützt die Analyse von Bilddaten moderner Netzwerk-Kameras heute eine Vielzahl von Funktionen. Ob im Einzelhandel zur Laden-Optimierung und zur Verbesserung des Kundenerlebnisses, bei der Planung intelligenter Städte, als Motivation für nachhaltigeres Wirtschaften oder sogar zum Schutz gefährdeter Nashörner in Südafrika – in Zukunft werden die wachsenden Analysemöglichkeiten des Datenfeeds der Netzwerk-Kamera alle Branchen betreffen. Weitere Informationen zu dem Thema Videoanalyse gibt es hier.

Sicherheit als Service

 In Anlehnung an die „as-a-Service“-Dienste zahlreicher anderer Technologien sagte der Trendbericht für 2017 ein Wachstum für Security-as-a-Service voraus. Beispiele dafür sind Remote-Hosting und Video-Monitoring, die vom Standort eines Kunden übertragen werden, während die Lösung von einem branchenspezifischen Spezialisten verwaltet wird. Solche Modelle nehmen dem Kunden eine erhebliche Verwaltungslast ab, was wiederum nicht nur Ressourcen freisetzt, sondern auch zu einem höheren Serviceniveau, besserem Gerätemanagement und verstärkter Cybersecurity führt. Auch wenn eine gewisse Akzeptanz im Markt 2017 sichtbar wurde, steht das reale Wachstum noch aus.

Der Schritt in Richtung Lösung anstelle von Produkt

Die Zunahme der Analysemöglichkeiten – und der daraus resultierende Mehrwert für Unternehmen in bestimmten Branchen – steht in engem Zusammenhang mit einem weiteren Trend, der Ende letzten Jahres prognostiziert wurde: dem Trend zu integrierten Lösungen anstelle von spezifischen Produkten.  Ein gutes Beispiel ist der Einzelhandel, in dem Kunden heute über Lösungen zur Optimierung ihrer Filialen (einschließlich spezifischer Elemente wie dem Warteschlangenmanagement) und zur Vermeidung von Warenverlusten beraten werden und nicht zu spezifischen Produkten. In allen Branchen – von Bildung bis hin zum Bankwesen – zeigt sich der Wunsch, wichtige Geschäftsprobleme zu lösen und den Betrieb zu optimieren, anstatt reine Hardware zu kaufen und damit die Systemzuverlässigkeit, Performance und Total Cost of Ownership (TCO) zu verbessern.

Das Deep Learning-Potential

Ein weiterer Trend, der im vergangenen Jahr in den Bericht aufgenommen wurde und der weiterhin ein enormes Potenzial aufweist, sind die Möglichkeiten des Deep Learnings. Bezogen auf die Zunahme der Analysemöglichkeiten und die riesigen Mengen an zusätzlichen Daten, die dadurch erzeugt werden, ist aktuell davon auszugehen, dass Deep Learning die Sicherheit verbessern kann. Dies geschieht, indem Ereignisse vorhergesagt werden können, die auf zukünftigem Verhalten beruhen und ein rechtzeitiges Eingreifen ermöglichen. Einige Partner von Axis sind in diesem Bereich bereits sehr aktiv und in 2018 wird es noch weitere interessante Fälle geben. Dennoch braucht dieser Bereich noch mehr Zeit, um sein volles Potenzial auszuschöpfen.

An diesem Punkt enden die Trends 2017. Welche Trends in 2018 anstehen erfahren Sie auf dem Blog.