Intelligente Zutrittskontrollsysteme zum Schutz für Ihr Geschäft

Ernst Westerhoff

Wenn das eigene Unternehmen erfolgreich ist und wächst, steigt der Bedarf nach Sicherheit und danach, den Zugang zum Gelände und Unternehmen zu kontrollieren. Der Markt für Zutrittskontrollsysteme bietet viele Möglichkeiten wie Zugangskarten, Fingerabdruck-Sensoren, Drehkreuze oder Gesichtserkennung. Alle Systeme liegen in unterschiedlichen Preissegmenten, was die Entscheidung für ein verlässliches System umso schwieriger macht. Deshalb ist es wichtig, bereits früh in eine offene Sicherheitslösung zu investieren: die Lösung muss kombinierbar und erweiterbar sein, an die neue Hardware und Software an- und eingebunden werden, wenn sich die Anforderungen des Unternehmens verändern, und ohne dabei an einen bestimmten Hersteller gebunden zu sein.

Offene Sicherheitslösung

Zutrittskontrollsysteme sind in den meisten Fällen so zugeschnitten, dass durch Soft- und Hardware-Lösungen die Bedürfnisse des Unternehmens bestmöglich umgesetzt werden. Ein Hersteller, der beispielsweise hervorragende Lösungen im Bereich Gesichtserkennungssoftware zu bieten hat, ist unter Umständen als Hersteller von Videosicherheitssystemen oder Türstationen weniger gut aufgestellt.

Mit einer offenen Verwaltungsplattform können alle Netzwerk-Komponenten miteinander interagieren. Durch die Nutzung dieser offenen Plattform, die mit allen Soft- und Hardware-Lösungen kompatibel ist, erfüllt das Zutrittskontrollsystem nicht nur alle heutigen Bedürfnisse, sondern kann sich auch an zukünftige Anforderungen anpassen und diese umsetzen.

Die im Video gezeigten Erweiterungsmöglichkeiten von Zutrittskontrollsystemen haben verschiedene Vorteile:

  • Kostenersparnis: Da keine herstellerspezifische Technologie verwendet werden muss, kann das Unternehmen die bestmöglichen Lösungen von verschiedenen Anbietern wählen. Mit einem offenen System kann jegliche neue Soft- oder Hardware in das bestehende Netzwerk integriert werden. Dadurch kann die Lösung mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis gewählt werden. Nicht anbietergebunden zu sein, bedeutet auch, dass das System mit dem Unternehmensfortschritt mitwachsen kann und innovativ bleibt.
  • Einfache Bedienung: Offene Zutrittskontrollsysteme bieten ein Plug-and-Play Format. Damit muss der Netzwerk-Verantwortliche nur einmal in die Funktionsweisen eingeführt werden, da das Interface das gleiche bleibt, egal welche Technologie zu dem Netzwerk hinzugefügt wird. Das bewährte Verfahren mit dem Power of Ethernet (PoE) Edge Design, lässt viele Kabel verschwinden und erlaubt den direkten Einsatz an der Tür, wodurch wiederum Material- und Installationskosten reduziert werden.
  • Skalierbarkeit und Flexibilität: Offene Zutrittskontrollsysteme können einfach an verschiedenen Standorten installiert werden, wenn zum Beispiel das Büro umzieht oder neue Niederlassungen eröffnet werden. Diese Flexibilität bedeutet, dass neue Anforderungen an das System einfach aufgenommen werden können. Wenn das Unternehmen wächst, kann das Netzwerk nahtlos aufgestockt werden, um komplexere Sicherheitsanforderungen, wie zum Beispiel zusätzliche Videoüberwachung zur Zutrittskontrolle, zu realisieren. Dies erlaubt die Interaktion von Soft- und Hardware und bietet einen detaillierten, ganzheitlichen Überblick über das Sicherheitssystem für tiefe Einblicke, wie Bericht- und Analysefunktionen.

Achtung vor falschen Versprechungen!

Benötigt ein Unternehmen eine Ergänzung zu der bestehenden Zutrittskontrolllösung, gilt es vorsichtig bei Marken zu sein, die offene Lösungen propagieren und die Integration eines neuen Systems versprechen. Es gibt Firmen, die mit offenen Netzwerksystem-Lösungen werben, letztlich aber nur den zusätzlichen Erwerb von Computern, Datenbanken, Karten oder Lesegeräten von anderen Anbietern zulassen. Tatsächlich haben viele im teuersten Element eines Zutrittskontrollsystems, dem Hardware-Panel, eine firmeneigene, technologische Sperre eingebaut.

Außerdem können einige Anbieter, die ein „offenes“ System im Produktportfolio haben, nicht immer eine unendliche Anzahl an Möglichkeiten, Kompatibilitäten oder zusätzlichen Funktionen anbieten. Das versteht Axis Communications jedoch unter einem offenen System. Wie bei den IP-Videoüberwachungslösungen, bietet auch das AXIS Zutrittskontrollsystem Unternehmen eine maßgeschneiderte, individuelle Lösung – für aktuelle und zukünftige Anforderungen.

Lesen Sie weiter wie offene Zutrittskontrollsysteme die Unternehmenssicherheit schützen und dabei flexibel bleiben.

 

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf dem englischsprachigen Blog.