Objektive für Netzwerk-Videokameras

P-Iris

P-Iris ist eine von Axis Communications Schweden und der Kowa Company in Japan gemeinsam entwickelte automatische, präzise Blendensteuerung. Es handelt sich dabei um ein P-Iris-Objektiv mit Motor und Spezialsoftware. Das System gleicht die Nachteile von Objektiven mit Automatikblende aus und verbessert Kontrast, Klarheit, Auflösung und Schärfentiefe.

Unter hellen Bedingungen schränkt P-Iris das Schließen der Blendenöffnung ein, um zu vermeiden, dass das Bild bei einer zu kleinen Blendenöffnung (durch die Strahlenbeugung) unscharf wird. Dies passiert häufig bei Kameras, die Objektive mit DC-Blende nutzen, insbesondere in Verbindung mit Megapixelsensoren, die eine feinere Pixelstruktur aufweisen. Eine Vermeidung der Strahlenbeugung bei gleichzeitiger Nutzung der Vorteile einer Automatikblende ist gerade bei der Videoüberwachung im Außenbereich sehr wünschenswert.

A P-iris lens

Abbildung 6: Ein P-Iris-Objektiv.

Der Motor des P-Iris-Objektivs steuert präzise die Stellung der Blendenöffnung. Zusammen mit der Software zur Optimierung von Objektivleistung und Bildsensor wählt P-Iris unter allen Lichtbedingungen automatisch die Blendenöffnung, die am besten geeignet ist, um eine optimale Bildqualität zu erzielen.

Bei einer Axis Netzwerk-Kamera mit P-Iris-Objektiv können Sie über die Benutzeroberfläche verschiedene Brennweiten (von der kleinsten bis zur größten Blendenöffnung) auswählen. Durch diese Funktion lässt sich die gewünschte Blendenposition einstellen. Diese wird von der automatischen Steuerung für die meisten Lichtbedingungen verwendet.