Objektive für Netzwerk-Videokameras

Vorteile von i-CS-Objektiven

Elektronische Bildstabilisierung (EIS)

Für die Bildstabilisierung liest die Kamera bestimmte Daten des Objektivs aus. Die folgende Abbildung zeigt die Steuerung der EIS auf der grafischen Benutzeroberfläche der Kamera, wenn kein i-CS-Objektiv verwendet wird. Damit die EIS richtig funktioniert, muss die Brennweite des Objektivs unbedingt korrekt eingestellt werden, was schwierig sein kann.

EIS settings on a lens not equipped with i-CS lens features.

Abbildung 8: EIS-Einstellungen bei einem Objektiv ohne i-CS.

Bei einer Kamera mit i-CS-Objektiv entfällt jedoch die Notwendigkeit der manuellen Einstellung, da sie die Brennweite direkt vom Objektiv auslesen kann. In diesem Fall sind weniger Einstellungen erforderlich.

Fewer EIS settings when using an i-CS len

Abbildung 9: Weniger EIS-Einstellungen bei Verwendung eines i-CS-Objektivs.

Weitere Informationen im Videoclip zu EIS unter www.axis.com/products-and-solutions/technologies/Intelligent-cs-mount-lens

Tonnenverzeichnungskorrektur

Das perfekte Objektiv gibt es nicht. Aufgrund verschiedener Einschränkungen weisen alle Objektive Abweichungen oder Mängel der einen oder anderen Art auf. Die Tonnenverzeichnung ist eine Abweichung, bei der sich die Kanten viereckiger Objekte im Bild nach außen wölben. Da bei einem i-CS-Objektiv die Daten zur geometrischen Verzeichnung angegeben sind, kann die Kamera die Verzeichnung korrigieren.