Axis Communications people walking sunset city

Schutz der Privatsphäre in der Videoüberwachung

An vielen Orten auf der Welt (sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich) gibt es Regeln und Vorschriften von lokalen/regionalen Regierungen und Gewerkschaften in Bezug auf Videoüberwachung und Datenschutz. Wenn Sie Fernüberwachung benötigen, die gleichzeitig die Privatsphäre schützt, gibt es heutzutage viele Lösungen, mit denen dies möglich ist.

Zu den Optionen gehören das Maskieren fester Bereiche in der Kameraansicht, das Anonymisieren von Menschen durch dynamisches Maskieren oder Wärmebilder sowie das Verwenden von Radartechnologie. Solche Lösungen ermöglichen die Fernüberwachung unter Einhaltung von Datenschutzbestimmungen, die die Erfassung personenbezogener Daten einschränken.

Um die Privatsphäre von umstehenden Personen in Videos zu schützen, die exportiert werden sollen, können die Videos in der Videoverwaltungssoftware bearbeitet werden.

Statische Maskierung

Die statische Maskierung eignet sich ideal für die Verwendung im Innen- wie im Außenbereich, in Situationen, in denen ein bestimmter Sichtbereich der Kamera nicht überwacht werden darf oder muss, wie z. B. ein benachbartes Grundstück.

Durch die statische Maskierung wird ein ausgewählter Bereich dauerhaft ausgeblendet. Da die Maske auf alle Videostreams von der Kamera (entweder live oder aufgezeichnet) gelegt wird, besteht keine Möglichkeit, die Maskierung aufzuheben, sobald das Video erstellt wurde. So wird der Schutz der Privatsphäre bei Bedarf gewährleistet.

Statische Privatzonenmaskierung ist seit langem als Standardfunktion in Netzwerkvideoprodukten von Axis verfügbar . Neuere unbewegliche Kameras und PTZ-Kameras unterstützen nicht nur einfache undurchsichtige Blöcke, sondern auch Mosaike oder die Verpixelung zum Maskieren eines Bereichs. Bei der Mosaik-Maskierung kann ein vordefinierter Bereich der Kameraansicht in sehr niedrigen Auflösungen angezeigt werden. Bei der Mosaik-Maskierung sind Bewegungen von Aktivitäten im verpixelten Bereich, aber keine personenbezogenen Details sichtbar. Neuere Kameras unterstützen auch das Maskieren mit polygonalen Formen, um eine flexiblere und präzisere Abdeckung zu erreichen.

Bei PTZ-Kameras ist das Ausblenden von Aufnahmen von unerwünschten Bereichen besonders wichtig, da diese über große Entfernungen in Details hineinzoomen können und eine großflächige Abdeckung bieten. In einer PTZ-Kamera ist die statische Privatzonenmaskierung im Koordinatensystem der Kamera fixiert, um sicherzustellen, dass die Maskierung im selben Bereich der Szene beibehalten wird, auch wenn sich das Sichtfeld der Kamera durch Schwenken, Neigen und Zoomen ändert.

Dynamische Maskierung

Dynamische Privatzonenmaskierung ist eine Option, die die Privatsphäre schützt, indem Personen in einem Video anonymisiert werden, während Kameranutzer Aktivitäten oder Bewegungen in einem Bereich überwachen können.

Mit der dynamischen Privatzonenmaskierungslösung AXIS Live Privacy Shield werden jegliche Pixeländerungen – im Grunde also alle Bewegungen – in einer Live-Kameraansicht im Vergleich zu einer festgelegten Hintergrundszene in Echtzeit maskiert.

Diese Lösung eignet sich ideal für den Einsatz in Innenbereichen mit guter, gleichmäßiger Beleuchtung. Die Analyseanwendung funktioniert in ausgewählten unbeweglichen Axis Kameras und beinhaltet eine permanente Maskierung in Live- oder aufgezeichneten Videos, sodass die Maskierung nicht mehr entfernt werden kann, sobald ein Video erstellt wurde.

AXIS Live Privacy Shield ermöglicht jedoch auch bei Bedarf die gleichzeitige Erstellung eines separaten Streams ohne dynamische Maskierung, siehe Bild (B) links. Dies erfolgt durch das Streamen eines separaten virtuellen „Sichtbereichs“ in der Axis Kamera ohne dynamische Maskierung. Dank dieser Flexibilität können Benutzer Videos mit dynamischer Maskierung unter normalen Bedingungen ansehen. So ist es möglich, bei einem Vorfall auf Videos ohne dynamische Maskierung zuzugreifen. Videoverwaltungssoftware wie AXIS Camera Station unterstützt unterschiedliche Zugriffsrechte für unterschiedliche „Sichtbereiche“ der Kamera. Dadurch kann der Zugriff auf Videos ohne dynamische Maskierung auf befugte Betrachter beschränkt werden.

Standardmäßig wendet AXIS Live Privacy Shield die dynamische Maskierung auf das gesamte Sichtfeld der Kamera an. Sie können jedoch auch Bereiche "ausschließen", in denen keine Maskierung erforderlich ist, z. B. wenn Sie sich bewegende Objekte auf einem Förderband anzeigen möchten.

AXIS Live Privacy Shield ist eine kostengünstige Lösung für die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen und Videoüberwachungsanforderungen an Arbeitsplätzen in geschlossenen Räumen. Sie eignet sich ideal für Situationen, in denen hauptsächlich Aktivitäten und Bewegungen überwacht werden sollen und Personen eher nicht identifiziert werden müssen. In Produktions- oder Logistikeinrichtungen beispielsweise soll mit einer Videoüberwachung an bestimmten Standorten vor allem ein möglichst reibungsloser Ablauf von Prozessen sichergestellt werden, und nicht etwa ermittelt werden, wer dort arbeitet. Im Einzelhandels- oder Gesundheitswesen soll damit vielleicht eher festgestellt werden, ob eine Reinigungskraft den Bereich während einer bestimmten Zeit betreten hat, und nicht, wer die Person ist. In einem Fitnessstudio oder einem Aktivitätszentrum will der Betreiber mit der Video-Fernüberwachung möglicherweise Kunden einen Überblick geben, wie viel Betrieb ist, damit sie zu einem günstigeren Zeitpunkt kommen können – ohne dass Sie die Personen im Video identifizieren.

Wärmebildvideo

Wärmebildkameras sind eine weitere Option, mit der Sie Aktivitäten und Bewegungen überwachen und gleichzeitig die Anonymität von Personen im Video sicherstellen können. Bei dieser Technologie wird anhand von Wärmevariationen, die von allen belebten und unbelebten Objekten erzeugt werden, ein Bild einer Szene produziert. Es werden nur sich bewegende oder nicht bewegende Formen erfasst, um sicherzustellen, dass im Video keine persönlich identifizierbaren Details einer Person in der Szene generiert werden.

Eine Wärmebildkamera kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt und in Umgebungen mit Licht oder ohne Licht verwendet werden. Dadurch ist sie nicht nur hervorragend dafür geeignet, Datenschutz zu gewährleisten, sondern auch um Bewegungen oder Aktivitäten in herausfordernden Umgebungen zu erkennen. Sie eignet sich ideal für Sicherheitsanwendungen, die vom Perimeterschutz bis zur Überwachung von Patienten in Gesundheitseinrichtungen reichen. In Gesundheitseinrichtungen kann eine Wärmebildkamera beispielsweise in Kombination mit einer Video-Bewegungserkennungsanalyse das Personal alarmieren, wenn ein Patient aus dem Bett gefallen ist. Benutzer von Wärmebildkameras zur Videoüberwachung können sicherstellen, dass Alarmaktivitäten erkannt werden und auf diese reagiert werden kann, ohne dass die Privatsphäre von Personen in den aufgenommenen Videos beeinträchtigt wird.

Radar

Radartechnologie mit intelligenten Algorithmen bietet eine Lösung für die Erkennung von Bewegungen und das Auslösen von Alarmereignissen, ohne dass personenbezogene Daten erfasst werden müssen. In einem öffentlichen Schwimmbad, in dem die Privatsphäre geschützt werden soll, kann ein radargestützter Netzwerk-Bewegungsmelder dazu beitragen, den Bereich außerhalb der Geschäftszeiten abzusichern, indem er Einbrüche erkennt, automatisch den Sicherheitsdienst alarmiert und einen Lautsprecher aktiviert.

Der Axis Network Radar Detector eignet sich ideal für den Einsatz im Außenbereich – bei jedem Wetter und rund um die Uhr. Er liefert Informationen zur genauen Position, zur Geschwindigkeit und zum Bewegungswinkel von erkannten Objekten. Die Unempfindlichkeit gegenüber sich bewegenden Schatten, Lichtstrahlen, kleinen Tiere oder Insekten sorgt für wenige Fehlalarme und eine genauere Erkennung. Der Detektor bietet zwar keine visuelle Bestätigung, kann jedoch mit einer Kamera mit Funktionen zum Schwenken/Neigen/Zoomen koordiniert und in ein Videomanagementsystem integriert werden, um die Sicherheit zu erhöhen. Der radargestützte Bewegungsmelder kann als eigenständiges Produkt oder als Ergänzung zu einem Videoüberwachungssystem verwendet werden.

Videobearbeitung

Bevor Sie Videomaterial freigeben, müssen Sie möglicherweise Personen und Bereiche im Video maskieren, die für die Untersuchung nicht von Interesse sind, um die Bestimmungen zum Schutz der Privatsphäre von Umstehenden einzuhalten. Die Videobearbeitungsfunktion der Videoverwaltungssoftware AXIS Camera Station ermöglicht dies auf einfache und intuitive Weise. Sie können beispielsweise nur ausgewählte sich bewegende Objekte oder alle stillstehenden und sich bewegenden Objekte mit Ausnahme der Personen von Interesse maskieren.

Datenschutz

Der Datenschutz wird hier zwar nicht behandelt, der Umgang mit Videoüberwachungsdaten ist jedoch ebenfalls ein wichtiger Aspekt bei der Gewährleistung des Schutzes der Privatsphäre. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Cybersecurity.