Reduzieren der Bitrate mit Axis Zipstream

Bedienung und Kompatibilität

Zipstream lässt sich über die Web-GUI der Kamera aktivieren und deaktivieren. Bei Aktivierung sind sechs Komprimierungsstufen verfügbar, die bestimmen, wie stark die Bitrate verringert wird.

Die Reduzierungsmethoden werden getrennt konfiguriert und sind unabhängig voneinander. Durch kombinierte Anwendung lassen sich die Bitrate-Einsparungen jedoch noch verstärken. Die Zipstream-Methoden werden außerdem so eingesetzt, dass die meisten anderen Kamerafunktionen trotz Anwendung dieser starken Komprimierungsmethoden normal funktionieren.

Zipstream kann auch mit PTZ-Kameras verwendet werden. Wird die Kamera nicht bewegt, werden dieselben Algorithmen zur Bitrate-Verringerung wie bei allen anderen Kameras verwendet. Wird die Kamera jedoch bewegt oder zoomt, passt eine dynamische Bitrate-Steuerung die Videoauflösung automatisch an und vermindert Bandbreitenspitzen. Sowie die Kamera anhält, wird die Bitrate auf den vorherigen Wert zurückgesetzt.

Kameras mit Zipstream-Technologie lassen sich leicht in VMs integrieren, da die Bitrate-Verringerungen bereits im H.264-Videostream enthalten sind. Die Zipstream-Einstellungen lassen sich auch über VAPIX, die API (Application Programming Interface) von Axis, steuern.

Zipstream ist kein Ersatz für H.265, sondern eine Video-Encoder-Erweiterung, die durch eine einfache Aktualisierung der Kamera-Firmware unmittelbar mit vorhandener Ausrüstung und Software auf Grundlage von H.264 und H.265 funktioniert. 

Anwendungsbereiche