4K Ultra HD

HDTV war in den vergangenen Jahren überaus erfolgreich, da sich der Markt für Unterhaltungselektronik bei den Bildschirmen weg von CRT und hin zu LCD und Plasma verlagert hat. Mit 4K Ultra HD ist die nächste Technologie auf dem Vormarsch, die für die Videoüberwachung hervorragende Bildqualität und Detailgenauigkeit verspricht.

4K Ultra HD bietet eine bis zu viermal höhere Auflösung als die HDTV-Standardauflösung mit 1080p. 4K Ultra HD verwendet das Format 16:9. Der wichtigste Standard ist der von der SMPTE (Society of Motion Picture and Television Engineers) entwickelte Standard SMPTE ST 2036-1UHDTV.

  • SMPTE ST 2036-1UHDTV bietet eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln, hohe Farbtreue und das im 16:9-Format. Dieser Standard verwendet progressive Abtastung bei 25/30 Hertz (Hz), die je nach Land 25 oder 30 Bildern pro Sekunde – und 50/60 Bildern pro Sekunde bei 50/60 Hz entspricht.

Kameras mit dem Standard SMPTE liefert Bilder in der Qualität 4K Ultra HD mit den entsprechenden Vorteilen bei der Auflösung, Farbtreue und Bildfrequenz.

Der Standard 4K Ultra HD basiert auf quadratischen Pixeln (ähnlich denen von Computerbildschirmen) so dass Videobilder in 4K Ultra HD von Netzwerkvideoprodukten auf HDTV-Bildschirmen oder auf Standard-Computerbildschirmen wiedergegeben werden können. Bei Video in 4K Ultra HD mit progressiver Abtastung ist kein Konvertieren oder Deinterlacing erforderlich, wenn die Videodaten von einem Computer verarbeitet oder auf einem Computerbildschirm wiedergegeben werden sollen.