Sicher durch Videoüberwachung im weltweit längsten Tunnel

Videoüberwachung kann Leben im Gotthard-Basistunnel retten

“Der Gotthard-Basistunnel stellte uns vor deutlich komplexere Herausforderungen, da die Lichtbedingungen ebenso wie die Witterungsbedingungen vor Ort herkömmlichen Kameras große Probleme bereiteten. Daher fiel unsere Wahl auf Axis, deren Kameras speziell auf solche Bedingungen ausgelegt sind.” Thomas Adler, Leiter Business Development Video Security bei Securiton AG.

Anforderung

Im Dezember 2016 wurde der fertig gestellte Gotthard-Basistunnel nach gut 17 Jahren Bauzeit und mit 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt in den fahrplanmäßigen Betrieb der SBB aufgenommen. Die zwei Eisenbahntunnelröhren liegen rund 40 Meter auseinander und sind alle 325 Meter durch Querstollen miteinander verbunden.

Lösung

Ein Videosystem überwacht strategisch wichtige Standorte im Innern des Tunnels und hilft im Ernstfall den lebensrettenden Überblick zu bewahren. Zwei Multifunktionsstellen bilden neuralgische Punkte I'm Tunnelsystem und um diese stets im Auge behalten zu können, werden sie komplett videoüberwacht. Die Securiton AG installierte zu diesem Zweck 160 Axis-Kameras. Die Kameras haben besonders robuste Schutzgehäuse, um den stark wechselnden Wetterverhältnissen, dem hohen Luftdruck und den Vibrationen im Tunnel standhalten zu können, schließlich donnern die Züge mit 200 km/h vorbei.

Ergebnis

Die SBB betreibt unter dem Namen „Multi Media Rail City“ (MMRC) bereits an sämtlichen Schweizer Bahnhöfen eine ähnliche Video-Plattform, die sich bewährt hat. Mit dem im Gotthard-Basistunnel eingesetzten Videoüberwachungssystem vertraut sie nun schweizweit auf eine bewährte Lösung.

Weitere Links

AXIS Q1604-E Netzwerk-Kamera
AXIS P3384-V Netzwerk-Kamera
Transport

Partner

http://www.securiton.ch