A street at night, with the silhouette of two men

Thermal imaging

Picturing the invisible

Für zuverlässige Überwachung rund um die Uhr sind die Wärmebildkameras von Axis die ausgezeichnete und kostengünstige Lösung.

Vor diesen Kameras gibt es kein Verstecken. Die Bildgebung beruht auf der von Personen und Objekten abgegebenen Wärmstrahlung. Dunkelheit und schlechte Sicht spielen also keine Rolle. Sie stellen in schwarzer Nacht oder bei dichtem Nebel selbst getarnte Objekte so genau eindeutig dar wie am hellen Tag.

Und genau wie unsere Lichtbildkameras unterstützen die Wärmebildkameras von Axis intelligente Analysefunktionen. Diese Analysefunktionen erfassen Vorfälle, verwerfen automatisch unbedenkliche Ereignisse und informieren im Ernstfall sofort das Sicherheitsteam. 

Wärmebildkameras liefern keine zur Identifizierung von Personen geeigneten Bilder. Wenn Sie also Belange des Datenschutzes zu berücksichtigen haben, dann sind Sie mit diesen Kameras auf der sicheren Seite.  Auch bieten wir explosionsgeschützte Wärmebildkameras in besonderen Schutzgehäusen an. Sie sind weltweit für den Einsatz in Gefahrenbereichen zertifiziert.

Vollkommen klar: Die Wärmebildkameras von Axis ermöglichen nicht nur klare Ansichten, sondern auch tiefe Einsichten in den Schutz von Eigentum, Umgrenzungen und Menschen.

Die Rolle intelligenter Wärmebildkameras

Wärmebildkameras mit integrierten Analysefunktionen spielen in einem umfassenden Überwachungssystem eine ganz spezielle – und wichtige – Rolle.

Erfassen: Wärmebildkameras erfassen verdächtiges Verhalten und derartige Objekte selbst bei Dunkelheit und unter anderen schwierigen Lichtverhältnissen.  

Bestätigen: Sobald eine Wärmekamera etwas Verdächtiges entdeckt hat, kann der Bediener den Verdacht überprüfen. 

Handeln:  Sobald der Verdacht bestätigt wird, handelt die Wärmekamera. Sie kann zum Beispiel:

  • Automatisch ein Sicherheitsteam informieren 
  • Lichtbildkameras zum Identifizieren von Personen und Fahrzeugen aktivieren
  • Zur Abschreckung Beleuchtung oder Lautsprecher einschalten 

Ein Blick in das Innere einer Wärmebildkamera

Die Wärmebildtechnologie beruht auf der Tatsache, dass alle belebten und unbelebten Objekte aufgrund ihrer Temperatur eine bestimmte Menge an Infrarotstrahlung aussenden. 

Wie alle anderen Kameras auch, erfassen Wärmebildkameras elektromagnetische Strahlung und wandeln sie in Bilder um. Herkömmliche Kameras arbeiten im Frequenzbereich des sichtbaren Lichts, also mit kürzeren Wellenlängen. Wärmebildkameras hingegen erfassen Strahlung mit mittellanger oder längerer Wellenlänge - der sogenannten Infrarotstrahlung.  

Der Hauptunterschied zwischen Infrarotstrahlung und Strahlung kürzerer Wellenlänge besteht darin, dass Infrarotstrahlung mehr ausgesendet als reflektiert wird. Da das Objekt selbst die Strahlung (Wärme) aussendet, sind Wärmebildkameras nicht vom sichtbaren Licht abhängig und arbeiten unter beliebigen Lichtverhältnissen – in der Nacht wie am Tag. 

Aus unseren Whitepapers unten erfahren Sie mehr über die Wärmebildgebung.

Wärmebildüberwachung per Fernzugriff

Erfahren Sie mehr zur Thermografie, der Technik der Temperaturalarmkameras.

Download white paper

Whitepaper Wärmebildkameras

Erfahren Sie mehr über die Vorteile und Funktionsweise von Wärmebildkameras.

Download white paper

Glossar der Wärmebildtechnologie

Lernen Sie die Welt der Thermografie und der Wärmebildkameras kennen.

Download glossary

Wärmebildkameraprodukte

Entdecken Sie unser Produktportfolio und wählen Sie die für Ihre Zwecke richtige Kamera.

Thermal cameras