Hekima: Technologie unterstützt die Zukunft Tansanias

Article
16. March 2021
Vor sieben Jahren installierten Axis und die Hekima Girls' School in Tansania zusammen ein neues, lokal beschafftes PC-Labor und zeigten den Kindern und Lehrern den Umgang mit Lernsoftware. Das neue Lernumfeld der Schule bewegte viel mehr als ursprünglich gedacht.

Seit unserem ersten Besuch hat sich viel getan: Nicht nur die Schülerinnen profitierten vom Programm, sondern auch die Wirtschaft des Dorfes. Wir sprachen mit der Schulleiterin, Schwester Vestina, über die Ausbildung der Mädchen und darüber, was die Technologie an der Lernumgebung, der Entwicklung und den täglichen Routinen in Hekima verändert hat.

Ein neues Leben, große Träume

Dank dem Zugang zu Computern und dem Internet hat die Technik jetzt einen festen Platz im Lernalltag.

Um zu verstehen, welche Chancen funktionierende Computer und das Internet in der Schule bedeuten, muss man sich den Zustand des Bildungswesens in Tansania verdeutlichen. Viele Schulen können sich keinerlei Technologie leisten. Die Computer verleihen Hekima eine Sonderstellung. Für die Schülerinnen ist es sehr wichtig, Zugang zu Computern zu haben und zu wissen, wie sie sie nutzen. Damit können sie nicht nur Informationen für ihren Unterricht sammeln, sondern sich auch für weiterführende Schulen anmelden.

Hekima Girls' School
Der Zugang zu Technologie hat die Bildungserfahrung an der Hekima Girls' School verbessert.

Schwester Vestina erklärt: „Die neue Technologie hat insbesondere den wissenschaftlichen Aspekt radikal verändert. Viele Schülerinnen nutzen regelmäßig das Internet als Hilfe bei den Hausaufgaben und um ihr Wissen in speziellen Gebieten und Themen zu vertiefen, die in den ‚traditionellen‘ Unterrichtsstunden angesprochen wurden.“

Das gilt für alle Fächer: von Geografie bis hin zu Fremdsprachen. So zeigen die Computer in Verbindung mit dem speziellen Englisch-Lernprogramm der Schule den Schülerinnen, wie sie Informationen sammeln, bearbeiten und präsentieren, während sie gleichzeitig ihre Englischkenntnisse verbessern.

Durch den relativ stabilen Internetzugang – angesichts der großen Entfernung zur nächstgelegenen Stadt Bukoba keine Selbstverständlichkeit – können die Schülerinnen auf interaktive Weise lernen, wie sie die Geräte nutzen. Schwester Vestina: „Wir haben unseren Lehrplan um Computerkurse erweitert, damit die Schülerinnen die Geräte bedienen lernen. IT-Zugang ist ein wertvolles Gut. Mit dem Wissen, wie sie mit Computern umgehen, umfassend recherchieren oder sogar programmieren, stehen ihnen diverse Berufe offen, die technisches Wissen erfordern.“

Hekima Girls' School, Klassenraum
Vor sieben Jahren installierten Axis und die Hekima Girls' School diesen Computerraum, der Internetzugang und Lernsoftware bietet.

Doch nur die neueste pädagogische Software auf den Computern zu installieren ist nicht genug. Auch der Unterricht muss eine entsprechende Qualität haben. Nur wenn die Lehrer wissen, wie die Geräte richtig bedient werden, kann die Schule den vollen Nutzen aus diesen Technologien ziehen. Deshalb nahm sich das Team von Axis nach der Einrichtung der Hardware und der Lösung technischer Probleme die Zeit, um Lehrmaterialien zusammenzustellen und den Lehrern die neuen Anwendungen genau zu erklären.

Die Lehrer sind genauso wissenshungrig wie die Schülerinnen. Sie alle möchten die Funktionen der Computer und Software genau verstehen, um eigenständig und souverän damit umgehen zu können. Dadurch werden Mitarbeiter und Schülerinnen unabhängiger. Es war dem Team von Axis von Anfang an wichtig, dass die Schule sich selbst um ihre IT kümmert und das Projekt langfristig zum Erfolg wird. Das lässt sich nicht durch einen einmaligen Besuch und ein paar neue Geräte erreichen. Es ist vielmehr ein andauernder Prozess. Deshalb tauscht sich Axis regelmäßig mit der Direktorin und den Lehrern über die Fortschritte aus und fragt nach, ob die Computer noch funktionieren. Das Team leistete nicht nur notwendige Unterstützung, sondern baute eine enge Beziehung zu den Lehrern der Hekima Girls' School auf. Doch das Projekt nützt nicht nur der Schule.

Eine bessere Zukunft für die Gemeinde

Hekima Girls' School, Dorf
Auch die lokale Wirtschaft hat von diesem Projekt profitiert, da die gesamte Computerhardware vor Ort gekauft wurde.

Von der Zusammenarbeit zwischen Axis und der Hekima Girls' School profitiert die gesamte Gemeinde. Fortgeschrittene Englischkenntnisse und Computerwissen sind Voraussetzungen für eine höhere Bildung. Das Computerlabor stattet die Mädchen mit diesen wichtigen Kenntnissen aus. „Unsere Schülerinnen interessieren sich für sehr unterschiedliche Berufe. Wenn sie nach Hekima kommen, stellen wir ihnen verschiedene Berufe vor und sagen ihnen, welche Fächer sie dafür absolvieren müssen. Jedes Jahr bestehen 98 bis 100 Prozent unserer Schülerinnen ihr Abschlussexamen und besuchen in der Folge weiterführende Fachschulen. Das Projekt ist ein großer Erfolg. Einige unserer Absolventinnen arbeiten heute in IT, Finanzen, Technik und als Ärztinnen“, erzählt Schwester Vestina stolz. „Es ist unglaublich, was dieses Projekt möglich gemacht hat. Für die Schule und auf lange Sicht für die ganze Gemeinschaft in unserer Gegend.“

Die Gemeinde gewinnt neue, qualifizierte Arbeitskräfte. Viele Absolventinnen der Hekima Girls' School wurden an ihrem Arbeitsplatz wegen ihres Engagements und ihrer Gewissenhaftigkeit ausgezeichnet. Und durch die Beschaffung der Computerhardware von Simply Computers, einem zuverlässigen Partner von Axis in Dar es Salaam, der fast die gesamte Hardware des Computerlabors lieferte, profitierte auch das Land Tansania. In Zukunft möchte die Schule einen Techniker anstellen, der die Mitarbeiter bei Installationen und Updates unterstützt.

Eine solide Partnerschaft für eine vielversprechende Zukunft

Students at Hekima girls' school

Die Mädchenschule, deren Schülerinnen meist noch nie mit Computern zu tun hatten, öffnet das Tor zu einer vielversprechenden Zukunft. Ein enger Zusammenhalt und das begeisterte Engagement der Schülerinnen und Lehrer machten es möglich. Axis und Hekima werden die Initiative weiter ausbauen, nach Bedarf investieren und die Technik regelmäßig aktualisieren. Die Schülerinnen erhalten wertvolles Wissen, das ihnen bessere Karrierechancen ermöglicht. Aber nicht nur das: Das Projekt ist eine Quelle für neue Ideen, Hoffnungen und Problemlösungen für den Alltag.

Lesen Sie mehr darüber, wie wir soziale Verantwortung übernehmen:
Soziale Verantwortung
Axis Communications, Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist
For further information, please contact: Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist, Axis Communications
Phone: +49 89 35 88 17 221