Perfekte Pixelanzahl

Pixeldichte

Das Wachstum im Bereich der IP-Videoüberwachung erfordert ein Überdenken der notwendigen betrieblichen Prozesse und Strukturen.

Statt die vertikale Höhe als Wert zu verwenden, können wir unseren Fokus auf die Pixeldichte richten. Das ist die Anzahl der Pixel, aus der zum Beispiel ein Gesicht besteht - und dieser Teil des Körpers ist bei der Überwachung mit am wichtigsten.

Das menschliche Gesicht weist klare Identifizierungsmerkmale auf – die Breite von Gesichtern variiert weniger als Körpergröße oder -breite. Das durchschnittliche menschliche Gesicht ist 16 cm breit. Nach Empfehlungen des schwedischen Nationalen Forensischen Zentrums und aufgrund unserer eigenen Testergebnisse bei Axis haben wir uns entschieden, 80 Pixel als Richtwert für die Gesichtsidentifizierung unter schwierigen Bedingungen¹ zu verwenden. (siehe Tabelle 3).

Einige Quellen² empfehlen 40 Pixel für Gesichter, aber auch wenn 80 px/Gesicht ein hoher Wert zu sein scheint, empfiehlt Axis diese Zahl, da es nur wenige andere Indikatoren zur Identifizierung gibt. Bei der Erkennung spielen erfahrungsgemäß auch andere Faktoren eine Rolle, z. b. die Art und Weise, wie sich eine Person bewegt. Diese Faktoren sind leicht zu beobachten und wiederzuerkennen, jedoch sind sie schwer zu identifizieren und zu beschreiben. 80 Pixel ermöglichen auch dann eine ausreichende Videoqualität, wenn das Objekt nicht direkt zur Kamera sieht oder die Lichtverhältnisse nicht optimal sind.

Operative Anforderung Horizontale Pixel/Gesicht Pixel/cm Pixel/Zoll
Identifizierung (schwierige Bedingungen) 80 px/Gesicht 5 px/cm 12,5 px/Zoll
Identifizierung(gute Bedingungen³) 40 px/Gesicht 2,5 px/cm 6,3 px/Zoll
Erkennung 20 px/Gesicht 1,25 px/cm 3,2 px/Zoll
Erfassung 4 px/Gesicht 0,25 px/cm 0,6 px/Zoll

 

Abbildung 1.

 

¹ Schwierige Bedingungen: Situationen mit stark wechselnder oder schwacher Beleuchtung.Personen, Objekte und Fahrzeuge stehen in einem Winkel zur Kamera, bei dem Details im Schatten liegen oder von der Kamera weg weisen.Können auch in Situationen auftreten, in denen sich Personen, Objekte und Fahrzeuge mit sehr hoher Geschwindigkeit durch einen Bereich bewegen.Treten häufiger im Außenbereich ohne zusätzliche Beleuchtung oder im Innenbereich bei großer Dunkelheit auf.
² vgl. europäische Norm EN 50132-7:2012 von CENELEC
³ Gute Bedingungen:Situationen mit guter Beleuchtung.Personen, Objekte und Fahrzeuge bewegen sich mit mäßiger Geschwindigkeit und befinden sich in einem Winkel zur Kamera, bei dem ausreichende Details sichtbar sind.Treten häufiger in gleichmäßig ausgeleuchteten Innenbereichen oder in Außenbereichen mit Zusatzbeleuchtung auf.

Ein einfaches Modell