Identifizierung und Erkennung

Test

Um Identifikations- und Erkennungsziele verlässlich zu gewährleisten, müssen die installierten Kameras unbedingt unter Realbedingungen getestet werden.Verwenden Sie dazu unterschiedliche Lichtstärken und prüfen Sie das aufgezeichnete Material, um sicherzustellen, dass Sie die erforderliche Bildqualität erhalten. Folgende typische Probleme sollten Sie kennen: 

  • Die Position der Kamera oder die Auswahl des Objektivs kann Gesichtszüge verzerren.
  • Schwierige Lichtverhältnisse können unter- oder überbelichtete Bereiche erzeugen.
  • Komprimierungseinstellungen können Bildunschärfen oder Verpixelungen verursachen.
  • Langsame Verschlusszeiten oder Bildraten können Bewegungsunschärfen hervorrufen.
  • Dunkle Lichtbedingungen können zu übermäßigem Rauschen führen.
  • Overlay-Text kann wesentliche Teile einer Szene überdecken.

 Mit dem in einigen Axis-Kameras verfügbaren Pixelzähler können Sie im Bild ein Rechteck um einen ausgewählten Bereich ziehen.Die Kamera meldet dann die Pixelmaße dieses Rechtecks, so dass Sie leicht prüfen können, ob die Kamerainstallation den Anforderungen entspricht. 

Abbildung 5: Der Pixelzähler in Aktion

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Testziele, die vor Kameras platziert werden können, um zu bestimmen, ob die Anforderungen an die Auflösung erfüllt werden.Eines dieser Ziele ist über den Link unten verfügbar:

Abbildung 6:  Beispiel für ein Testziel.

SKL-Ziel

Eine genauere Kalibrierung können Sie ggf. mit einer Rotakin-Vorrichtung (sich drehender Mann) erzielen, mit der Objekte in Bewegung und die daraus resultierende Unschärfe simuliert werden.

Fazit