BHE Planertag 2018: Normen, Standards und aktuelle Trends in der Sicherheitstechnik

News
9. November 2018
Welche Neuerungen gibt es im Sicherheitsmarkt? Wie sind die aktuellen rechtlichen Anforderungen an die Bauüberwachung und was hat es mit der DIN EN 16763 auf sich? Diese und viele weitere Fragen standen Ende Oktober am BHE-Planertag im Mittelpunkt. Die vom Fachausschuss für Planer/Ingenieurbüros des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. organisierte Informationsveranstaltung fand in den Räumlichkeiten von Axis Communications statt, einem führenden Hersteller für IP-basierte Sicherheitslösungen. Erörtert wurden vor allem Neuerungen in den Bereichen Planerhaftung, Normierung und Zertifizierung.

Die Sicherheitstechnik ist in hohem Maße Neuerungen und Adaptionen unterworfen. Dies betrifft nicht nur die Produkte selbst, sondern auch die rechtlichen und betrieblichen Anforderungen an Fachplaner und Ingenieurbüros der Sicherheitstechnik. Die vielfältigen Herausforderungen wurden Ende Oktober durch folgende Referate abgedeckt:

  • „Planerhaftung, rechtliche Anforderungen an die Bauüberwachung“ sowie „Vergaberecht/Ausschreibungen – Martin Mohren, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Mönchengladbach
  • „Die DIN EN 16763 und die Zertifizierung für Planer“ – Sebastian Brose, VdS Schadenverhütung GmbH, Köln
  • „Aktuelle Aspekte der Videosicherheit“ – Jochen Sauer, Axis Communications GmbH, Ismaning
  • „Physische Sicherheit und Cybersecurity im IP-Video-Umfeld“, Jörg Rech, Axis Communications GmbH, Ismaning

DIN EN 16763 als Mindestanforderungen

Die DIN EN 16763 für Dienstleistungen an Sicherheitsanlagen legt die europaweiten Mindestanforderungen an die Kompetenz, das Wissen und die Fähigkeiten für die mit der Planung, Projektierung, Montage, Inbetriebnahme, Überprüfung, Abnahme oder Instandhaltung von Brandsicherheitsanlagen und/oder Sicherheitsanlagen betrauten Beschäftigten fest. Auch Planer und Ingenieurbüros müssen anhand der Norm-Vorgaben Prozesse nachweisen, mit denen sie Arbeitsergebnisse definieren und dokumentieren. Dienstleister nach der Norm erarbeiten optimierte Sicherheitslösungen. Die EN-Zertifizierung der Arbeitsprozesse unter der bekannt zuverlässigen Regie von VdS macht sie dabei besonders aussagekräftig.
Auf besonders großes Interesse stieß auch der Vortrag des Rechtsanwalts Martin Mohren über die rechtlichen Anforderungen an die Bauüberwachung.
Planer und/oder Errichter, die sich für ein Prove – powered by VdS-Zertifikat zur EN 16763 interessieren, finden die Richtlinien VdS 3829 hierzu auf vds-shop.de (Download kostenlos).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Silke Stumvoll, PR Manager Middle Europe, Axis Communications
Telefon +49 89 35 88 17 221
Mehr über