Stabilität und Sicherheit des Überwachungssystems durch langfristigen Support

Artikel
25. Februar 2019
Obwohl die Aktualisierung der Überwachungskamera-Firmware entscheidend dafür ist, dass die Systeme auf dem neuesten Stand und sicher bleiben, zögern einige Unternehmen damit möglicherweise, weil sie befürchten, die Upgrades könnten die Systemstabilität beeinträchtigen. Aber das Ignorieren oder Hinauszögern von Firmware Upgrades kann kontraproduktiv sein, insbesondere dann, wenn diese wichtige Vorteile für die Cybersicherheit bringen. Um dem entgegen zu wirken, bietet Axis jetzt ein neues Konzept dafür, Firmware auf dem neuesten Stand zu halten: langfristigen Support (engl. long-term support, LTS).

Jede Hardware braucht Firmware, um zu funktionieren - ob es ein Laptop, ein Mobiltelefon oder eine Überwachungskamera ist - und hin und wieder muss jede Firmware aktualisiert werden. Es besteht breite Übereinkunft darin, dass mangelnde Firmware-Wartung zur Beeinträchtigung durch Sicherheitsschwächen und Softwarefehler führen kann. Allerdings verzichten einige Unternehmen trotzdem auf das Upgrade ihrer System-Firmware, auch wenn Fehlerkorrekturen verfügbar sind.

Wie Sebastian Hultqvist, Global Product Manager bei Axis erklärt: „In einigen Fällen werden reguläre Firmware Upgrades nicht durchgeführt, weil man Datenverluste, reduzierte Systemstabilität oder geringere Integration mit kritischer Software von Drittanbietern befürchtet, was den Workflow des Kunden unterbrechen würde.”

Die Ironie liegt darin, dass sich Unternehmen durch unterlassene Firmware-Wartung schwerwiegenderen Risiken für ihr Netzwerk aussetzen, insbesondere in Bezug auf Sicherheit, was einen noch schädlicheren Einfluss auf den Geschäftsbetrieb haben kann.

Ein anderes Konzept für Firmware Updates

Sebastian Hultqvist, Axis-Mitarbeiter
Sebastian Hultqvist, Global Product Manager bei Axis Communications.

Bei der Standard-Firmwarewartung stehen regelmäßig Upgrades an. Diese umfassen neben Fehlerkorrekturen und allen relevanten Schwachstellen-Patches auch Updates der Kamerafunktionen. Natürlich ist die Entscheidung für Firmware Upgrades nicht obligatorisch, aber zum effizienten und sicheren Kamerabetrieb immer empfehlenswert.

Kunden, die das System mit der speziellen, von ihnen benötigten Funktionalität gekauft haben, wollen nicht unbedingt neue Merkmale übernehmen, insbesondere, wenn das mit zusätzlich erforderlicher Arbeit verbunden ist, um die Kompatibilität der Systemsoftwareintegration nach dem Update zu gewährleisten. Deshalb wird das Firmware Update ignoriert.

Um dieses Problem anzugehen, bietet Axis Communications jetzt ein langfristiges Support-Programm (LTS) für Firmware. LTS liefert wichtige Fehlerkorrekturen und Schwachstellen-Patches, ohne die Kamerafunktionalität zu beeinflussen. Durch die effiziente Anwendung eines 'Feature Freeze' auf die Kamerasoftware und die Entwicklung von Firmware Updates ausschließlich zur Behebung von Fehlern und Schwachstellen bleiben die Produkte geschützt und mit Software von Drittanbietern integriert. Während ähnlicher langfristiger Support für spezifische Software in der IT-Branche verbreiteter ist, findet man ihn im Sicherheitssektor nicht oft.

Der doppelte Nutzen von LTS

Für Unternehmen, die LTS nutzen, ergeben sich zwei wichtige Vorteile: zunächst das Wissen, dass das System weiterhin sicher ist, denn Fehler werden korrigiert und Schwachstellen behoben, und zum anderen die Tatsache, dass die Systemintegrität unangetastet bleibt, denn die spezifische Kamerafunktionalität wird nicht beeinflusst.

Der 'aktive Track' für Firmware Updates - mit Funktions-Upgrades zusätzlich zu Fehlerkorrekturen und Schwachstellen-Patches - bleibt bestehen. LTS Firmware Upgrade 'Tracks' werden als regelmäßiges Release aktiver Tracks alle 12-18 Monate herausgegeben. Der Fokus anschließender größerer und kleinerer Firmware Upgrades für den LTS Track wird ausschließlich auf Stabilitätsverbesserungen und Schwachstellen-Patches liegen.

Kunden werden auf neue LTS Tracks umstellen können, sobald sie verfügbar sind, so dass sie die Möglichkeit haben, auf Wunsch neue Funktionen zu erwerben. Der Upgrade-Zyklus der Kunden lässt sich dann auf andere Systemänderungen wie beispielsweise VMS Software Upgrades oder regelmäßige Hardware-Ersetzungen abstimmen, wobei das System in jedem Fall neu qualifiziert werden müsste.

Hultqvist erläutert,

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Entscheidung darüber, ob Unternehmen ihre Firmware upgraden sollten oder nicht, individuelle Komplexitäten umfasst. Auch wenn die geäußerten Bedenken hinsichtlich der Unternehmenskontinuität ihre Berechtigung haben, zeigt LTS unser Engagement für die Bedarfsdeckung unserer Kunden.

Weitere Informationen zu Auswahl und Download der neuesten aktiven Tracks und LTS Releases finden Sie unter https://www.axis.com/de-de/support/firmware.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Silke Stumvoll, PR Manager Middle Europe, Axis Communications
Telefon +49 89 35 88 17 221
Mehr über