Wie stellt Axis die Qualität in der Lieferkette sicher?

Artikel
6. November 2020
Höchste Qualität war schon immer ein Grundbestandteil der Arbeit von Axis. Die Qualitätssicherung beginnt bereits in der ersten Konzeptionsphase und setzt sich über den gesamten Produktzyklus fort, vom Entwurf über die Komponentenbeschaffung und Fertigung bis zur Auslieferung und darüber hinaus. Die Fertigung von Produkten, die durchgehend höchste Standards erfüllen, ist nur möglich, wenn die gesamte Lieferkette den gleichen Qualitätsanspruch teilt. Das ist nur durch Auswahl der richtigen Lieferanten und den Aufbau stabiler, vertrauensbasierter Beziehungen möglich. Hier untersuchen wir, wie Axis die Qualität in der gesamten Lieferkette sicherstellt.

Qualität beginnt am Reißbrett bereits in der Konzeptionsphase eines Produkts. Mit den Prinzipien des Design for Manufacturing (DFM) und des Design for Assembly (DFA) schafft Axis, durch die Konsistenz der spezifizierten Komponenten und die anschließende Produktherstellung, die Grundlagen für die Produktqualität.

Axis verfolgt zwei Wege der Zusammenarbeit mit den Lieferanten: in der Beschaffung und Produktion. Wir beschaffen die Komponenten bei Zulieferern und senden sie an Produktionspartner, die sich um die Produktfertigung kümmern. Die Produkte werden von Vertragsherstellern in verschiedenen Teilen der Welt montiert. Diese durchlaufen daraufhin eines der Konfigurations- und Logistikzentren von Axis, wo sie weiteren Qualitätsprüfungen unterzogen werden, bevor sie zu den Händlern, Systemintegratoren und schließlich zum Kunden gelangen.

Assembling circuit card

Alle unsere Lieferanten werden bewertet, bevor sie in die Liste der von Axis autorisierten Lieferanten aufgenommen werden. Dies umfasst regelmäßige Betriebsbesuche durch Auditoren, um die Erfüllung der strengen Anforderungen sicherzustellen. Außerdem müssen die Unternehmen extern nach ISO 9001 oder IATF 16949 zertifiziert sein. Die Risikomanagementverfahren der Unternehmen werden ebenfalls ausgewertet, sowie ihre Produktionsanlagen und Prozesse. Alle Lieferanten müssen den Lieferanten-Verhaltenscodex von Axis unterzeichnen.

Als zusätzliche Qualitätssicherungsmaßnahme wird die gesamte kritische Montage- und Testausrüstung von Axis entwickelt und bereitgestellt. Jedes Produkt wird vor der Auslieferung einem Funktionstest unter Aufsicht von Axis unterzogen.

Produkte, die den Qualitätsanspruch erfüllen

Die Qualität muss sich natürlich auch im eigentlichen Endprodukt selbst wiederfinden. Die Produktidentität muss jederzeit gewahrt sein. Das ist nur möglich, wenn Hard- und Firmware des Produkts in der gesamten Lieferkette ausreichend vor unbefugter Veränderung oder Manipulation geschützt sind.

Der Lieferant muss sich an alle Spezifikationen, Arbeitsanweisungen oder Qualitätsinspektionsdokumente halten. Jegliche Veränderungen oder Abweichungen ohne Genehmigung von Axis sind untersagt. Außerdem müssen alle Lieferanten und Hersteller ein rigoroses Rückverfolgbarkeitssystem befolgen, das die Rückverfolgung und Identifizierung fehlerhafter Produkte ermöglicht. Dies ermöglicht eine Auswertung der zugehörigen Prozesse und Aktualisierungen bei Bedarf.

Carl Trotzig, Leiter Qualität & Umwelt bei Axis:
„Erstklassige Qualität sollte nicht als Nebenprodukt des Produktionsverfahrens gesehen werden. Die Auslieferung langlebiger und widerstandsfähiger Hochleistungsprodukte erfordert eine Qualitätsverpflichtung von Anfang an. Diese sollte jede Entscheidung und jeden Fertigungsschritt umfassen, so dass das Endergebnis die fortlaufende Verpflichtung des Unternehmens widerspiegelt.

Das ist leichter gesagt als getan, insbesondere in einer längeren Lieferkette. Deshalb investiert Axis viel Zeit in die Beurteilung, Schulung und Unterstützung der Lieferanten, damit sie die notwendigen Standards festlegen und wahren können, um durchgehend die besten Produkte für unsere Kunden und Partner zu liefern.“

Beziehungen sind die Grundlage für Qualität

Factory man with paperchart

Einheitlich gute Qualität ist von einer transparenten Lieferantenbeziehung abhängig. Diese sollte sehr eng und langfristig angelegt sein, mit gegenseitiger Offenheit und regelmäßigem Kontakt. Axis treibt gemeinsame Projekte und Entwicklungen voran, setzt Ziele und gibt langfristige Zusagen und partnerschaftliche Pläne für seine strategischen Lieferanten aus. So können beide Seiten sich gegenseitig bei der Arbeit über die Schulter schauen, voneinander lernen und sich auf Verfahren einigen.

Axis unterhält außerdem eine engagierte Qualitätsabteilung, die alles von der Prozesseinhaltung (einschließlich Dokumentation) über die Anlagen bis zu den Arbeitsverfahren des Lieferanten prüft. So ist sichergestellt, dass die Anforderungen im Hinblick auf Sicherheit, Handhabung, Produktionsausrüstung, Qualitätskontrolle und Rückverfolgbarkeitsaufzeichnungen erfüllt werden. Außerdem ermöglicht dies eine schnelle Erkennung und Beseitigung von Problemen und die Wahrung hoher Qualitätsstandards.

Eine lohnende Investition

Ein hoher Qualitätsanspruch erfordert umfangreiche Investitionen in Ressourcen sowie eine Angleichung der Werte von Axis und seinen Lieferanten. Das ist nur möglich, wenn jedes Glied der Lieferkette sich gleichermaßen zur Einhaltung der hohen Gesamtstandards verpflichtet fühlt. Außerdem ist es Axis wichtig, ständig nach Wegen zur weiteren Verbesserung der Verfahren und gegebenenfalls neuen Innovationen zu suchen, um sein hohes Ansehen zu wahren. Deshalb erfüllt oder übertrifft jedes Produkt die Erwartungen des Kunden und gibt ihnen die Sicherheit, höchste Leistung und Integrität zu erhalten.

Klicken Sie hier, um mehr über die Qualitätsstrategie von Axis zu erfahren:
Mehr als nur robust!
Axis Communications, Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist, Axis Communications
Telefon +49 89 35 88 17 221
Mehr über