Ausfallzeiten in kritischen Umgebungen minimieren

Artikel
26. August 2019
Schlimmstenfalls kann ungeplanter Stillstand in einer kritischen Umgebung ein Katastrophenereignis auslösen, das die öffentliche Sicherheit bzw. die Umwelt weitreichend beeinträchtigt. Bestenfalls könnte er Produktionsausfälle bedeuten, die Tausende oder sogar Millionen Dollar kosten. Einige Unternehmen führen jetzt stärker vorausschauende Instandhaltungskonzepte ein, die genauere Erkenntnisse zum Zustand kritischer Anlagen bieten.

Dies ist nirgendwo offensichtlicher als im Energiesektor, wo Erdöl - mit Produktionsanlagen, die auf entfernte oder gefährliche Standorte verteilt sind - branchenübergreifend zu den Auslösern mit den höchsten Anlagenstilllegungskosten gehört.

In Anbetracht des Risikos wundert es nicht, dass Unternehmen von einer reaktiven zu einer präventiven und sogar prädiktiven Instandhaltungsstrategie übergehen. Allerdings verlassen sich viele dieser Unternehmen noch auf ein streckenbasiertes Konzept der „alten Schule“ - und schicken in festgelegten Intervallen Techniker vor Ort, um physisch einzugreifen und kritische Untersuchungsergebnisse an den Anlagen aufzuzeichnen. Für eine typische Erdölgesellschaft mit über 20.000 Bohrplätzen bedeutet das erhebliche Kosten. Und zwangsläufig werden kritische Anlagen Gegenstand der Über- oder Unterinstandhaltung, denn sie fallen selten termingerecht aus.

Bei niedrigem Ölpreis zählt jedes Barrel. Aber Betriebseffizienz ist entscheidend für ein solides Ergebnis. Deshalb führen fortschrittliche Unternehmen eine vorausschauende Instandhaltungsstrategie ein, zu der die verteilte Online-Überwachung gehört. Mit Fortschritten in Automation, Drahtlostechnologie, SCADA Systemen und solarbetriebener Hardware liefert die Datensammlung aus permanenten Sensoren viel bessere Erkenntnisse zum Zustand kritischer Anlagen und trägt dazu bei, die Betriebsabläufe reibungslos im Fluss zu halten.

Sehen wir uns an, wie Axis Technologie diesen Trend „befeuert“.

Wärmebildtechnik für bessere Überwachung von Abfackelungsanlagen

Die kontrollierte Verbrennung überschüssiger Gase in der chemischen und petrochemischen Industrie ist entscheidend für den Druckabbau in kritischen Anlagen. Sollte die Flamme ausgehen, stellt das ein schwerwiegendes Gesundheits- und Sicherheitsrisiko für Arbeiter dar - und zieht eine saftige Geldstrafe der Umweltbehörden nach sich. Axis Wärmebildkameras bieten bessere Überwachung von Abfackelungsanlagen, indem sie für ein stabiles Temperaturprofil sorgen und proaktiv Bediener alarmieren, wenn die Flamme schwächer wird.

Explosionsgeschützte Kameras verbessern Gesundheit & Sicherheit

Ölplattform
In gefährlichen Umgebungen ist die Vermeidung von Verletzungen und Todesfällen von größter Bedeutung.

In gefährlichen Umgebungen ist es von vorrangiger Bedeutung, Verletzungen und Todesfälle zu verhindern - sowohl für die Sicherheit und das Wohlergehen der Arbeiter, als auch im Hinblick auf die damit verbundenen Stillstandzeiten. Explosionsgeschützte Kameras von Axis sind für explosionsgefährdete Anwendungen nach allen geltenden internationalen Standards zertifiziert und geben HSE-Bauleitern die Möglichkeit zur Überwachung von besonders unfallträchtigen Bereichen - wie beispielsweise bei der Arbeit an Rohren auf Bohrinseln. Zusätzlich überwacht unsere Temperature Alarm Camera Temperaturabweichungen und Leckstellen bei kritischen Anlagen - um Zwischenfälle zu verhindern, bevor sie auftreten.

Als neue und preislich attraktive Alternative zu herkömmlichen Stahlgehäusen ist die AXIS F101-A XF P1367 speziell für gefährliche Umgebungen konzipiert. Ihr leichtes Aluminiumgehäuse ist zertifiziert gemäß Klasse I/II/III, Abteilung 1 und Zone 1, ATEX und IECE, lässt sich problemlos aus der Ferne konfigurieren und liefert klare Aufnahmen auch unter schwierigen Lichtverhältnissen. Außerdem hilft die rote Farbe Arbeitern, sie zu erkennen und im Notfall Bedienern ein Signal zu geben.

Echtzeit-Zustandsüberwachung

Dank der Fortschritte in Video-Bildgebung und Verarbeitungsleistung stellen Netzwerk-Kameras eine wertvolle Redundanz in Zustandsüberwachungssystemen dar - denn sie liefern im Notfall die visuelle Bestätigung für Sensorwarnungen und sorgen für umfassende Lageerkennung. Mit Edge-basierten Videoanalysen können die Kameras selbst als Hauptsensor für HSE-Bauleiter fungieren, um beispielsweise die Auslastung auf einer Bohrinsel, die PSA-Konformität oder blockierte Fluchtwege zu erfassen.

Bessere Kommunikation mit Netzwerk-Lautsprechern

Mit Axis Netzwerk-Lautsprechern lassen sich Live- und alarmbasierte, vorher aufgezeichnete Meldungen ohne Weiteres an Arbeiter an entfernten Standorten übertragen - um vor einem Sicherheitsrisiko zu warnen oder sie anzuweisen, auf einen Sensoralarm zu reagieren. Mit der Einführung von Power over Ethernet (PoE) Lautsprechern sparen Öl- und Gasgesellschaften außerdem bei den Instandhaltungs- und Implementierungskosten von Beschallungssystemen. Und obendrein lässt sich das System skalieren, ohne auf proprietäre, sperrige Verstärker-Racks aufrüsten zu müssen. Und die Integration von Axis Lautsprechern und Kameras ist ein einfacher Ein-Klick-Konfigurationsprozess.

Vernetzte Technologie

Axis Netzwerk-I/O-Relaismodule erweitern die Funktionalität jedes Axis-Geräts und lassen sich in andere gebäudetechnische Anlagen wie etwa Feueralarm, HVAC und BMS integrieren. Diese Technologie ist besonders nützlich bei der Ausweitung der I/O-Signale feldbasierter Temperatursensoren auf das zentrale SCADA-System, um in einem Notfall beispielsweise Stroboskopbeleuchtung, Lautsprecherdurchsagen und Kameraaufzeichnungen auszulösen.

Zuverlässiger Schutz vor Eindringlingen

Ein unbefugtes physisches Eindringen kann sich erheblich auf kritische Anlagen auswirken und Ausfallzeit verursachen. Mit einer Axis Lösung zum Schutz vor Eindringlingen können Sie Ihren ganzen Standort schützen - von der Außengrenze bis zum kritischen Kern. Eine Kombination aus Wärme-, Radar- und PTZ Technologie erfasst, identifiziert und verfolgt Eindringlinge. Zutrittskontrollgrenzen schränken die Bewegungsfreiheit in kritischen oder gefährlichen Bereichen ein. Und Audiofunktionen mit alarmbasierten, vorab aufgezeichneten Meldungen schrecken von jedem unbefugten Zutritt ab.

Ihre Technologie effizienter nutzen

Letztlich läuft alles auf die Betriebseffizienz hinaus, die zu einem soliden Ergebnis beiträgt. Ein komplettes Axis System bestehend aus Video, intelligenten Analysen, Zutrittskontrolle und Audio berücksichtigt alle Aspekte des Schutzes kritischer Infrastrukturen - Schutz vor Eindringlingen, Betriebseffizienz und Gesundheit und Sicherheit - die jeweils Risiken für ungeplante Ausfallzeit darstellen. Durch die Einbindung von Axis Lösungen in Ihre zustandsorientierte Überwachungsstrategie können Sie leichter Zwischenfälle erfassen, bevor sie eintreten, und die Produktion in Gang halten.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Axis Lösungen kritische Anlagen schützen.
Kritische Infrastrukturen
Axis Communications, Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist, Axis Communications
Telefon +49 89 35 88 17 221