EuroShop 2020: Trends im Handel und Kundenwünsche von Morgen

Press release
26. Februar 2020 - Ismaning, Germany
Die Kundenwünsche und das Einkaufsverhalten haben sich geändert, der Onlinehandel floriert – und doch sind die Innenstädte voll von kaufbereiten Kunden. Wie sehen die Bedürfnisse der Konsumenten also heute aus? Wie können stationäre Läden gegenüber dem Onlinehandel attraktiv und zukunftsfähig bleiben?

Auf der EuroShop 2020, der weltgrößten Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels, präsentierte Axis Communications intelligente digitale Lösungen für den Erfolg im Einzelhandel, um das Kundenerlebnis zu verbessern, Ladendiebstahl zu verhindern, Warteschlangen an den Kassen zu verkürzen und Spitzenzeiten zu bewältigen. Im Rahmen eines exklusiven Presseevents diskutierten Axis Retail Experte Ralph Siegfried und Handelsexperte Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung des EHI, die Ergebnisse einer aktuellen, weltweiten Handelsstudie.

Studienergebnisse zum Einkaufserlebnis der Zukunft

In den Jahren 2018 und 2019 wurden Wünsche und Trends der Konsumenten in einer weltweiten Studie von Axis Communications gemeinsam mit den Marktforschungsspezialisten Ipsos und GfK abgefragt und die Ergebnisse analysiert, um die Basis für technologische Lösungen und Produkte von Morgen zu schaffen. Aufgrund der Globalisierung der Märkte lassen sich trotz regionaler Unterschiede diverse Gemeinsamkeiten im Einkaufsverhalten – aber auch signifikante Unterschiede beobachten. Gerade Deutschland stellt dabei einen sehr speziellen Markt dar.

Die allgemeinen Ergebnisse sprechen dabei klar gegen ein reines Onlinegeschäft, denn lediglich 10 Prozent der Menschen kaufen nur online und 14 Prozent nur im stationären Handel ein. Die Mehrheit von 76 Prozent nutzt beides und wünscht sich explizit sowohl stationäre als auch Online-Shops, die sich ergänzen und ein nahtloses Einkaufserlebnis über alle Online- und Offline-Touchpoints bieten. Die Konsistenz der Preise und personalisierte Sonderangebote sind dabei für die Verbraucher eine Grundvoraussetzung. Tendenziell akzeptieren Konsumenten im Geschäft allerdings auch mal höhere Preise für Beratung und den Vorteil des echten Erlebens der Produkte.

Auch der Komfort ist für Verbraucher ein essentieller Bestandteil des Einkaufserlebnisses, wodurch die Attraktivität für bequemes Onlineshopping vom Sofa aus steigt. Der stationäre Handel kann allerdings klar bei den Themen „ausprobieren“, „anfassen“ und „sofort das Produkt mitnehmen“ punkten und langfristig an Attraktivität zulegen, wenn Zeitfresser, wie langes Suchen nach passenden Produkten oder Wartezeiten an den Kassen, eingedämmt werden. So gaben 90 Prozent der Konsumenten an, dass die Reduzierung von Warteschlangen ein wünschenswertes Verbesserungsziel wäre. Intelligente Netzwerk-Videotechnologien zum Warteschlangen-Management und der Personalplanung sind bereits vorhanden. „Deutschland ist aber ganz klar Kosten-Weltmeister. Günstige Preise sind hier das A und O. Die Kriterien „Komfort“ und „Kundenorientierung“ kommen erst danach“, so Marco Atzberger. „Der Onlinehandel hat bei uns durch Preisunabhängigkeit und höhere Warenverfügbarkeit eindeutig die Nase vorn. Hier muss der Einzelhandel nachziehen“.

Die Preisgestaltung im Onlinehandel und in stationären Geschäften kann für Verbraucher durchaus verwirrend sein. Oftmals finden sich online und offline unterschiedliche Preise für ein und dasselbe Produkt. Die Studie zeigt jedoch deutlich, dass Einkäufer in New York es am wichtigsten finden, sowohl im stationären Handel wie auch im Onlineshop dieselben Produktpreise zu sehen. 30 Prozent der US-Teilnehmer gaben diese Preissetzung als wichtigste Maßnahme des stationären Handels an. Im Gegensatz zu den USA, gehen Asiaten lieber mit ihren Freunden und Verwandten shoppen. Nur 16 Prozent der Teilnehmer aus Shanghai kaufen beispielsweise alleine ein, in New York sind es hingegen 42 Prozent der Befragten.

Kundenorientiertes Verhalten des Personals

Der Wohlfühl- und Erlebnisfaktor darf dabei ebenfalls nicht zu kurz kommen. Für 81 Prozent war das allgemeine Shopping-Ambiente in der Einkaufsumgebung mit Elementen wie Musik, Raumausstattung, Dekoration oder Beleuchtung ein entscheidender Faktor für oder gegen eine Kaufentscheidung. Für 56 Prozent war es zudem wichtig, vom Ladenpersonal wiedererkannt und beim Namen begrüßt zu werden. Die persönliche Betreuung und Beratung sind dabei für den Einzelnen entscheidend. „Hier geht es darum, dass die Verkäufer die richtige Balance finden sollen zwischen „Spezialist“ und manchmal auch „Verstärker“ von Kaufentscheidungen sowie der Einschätzung, im richtigen Moment Distanz zu wahren“, erklärt Ralph Siegfried. „Zudem erwarten die Konsumenten, dass der Verkäufer geschult ist, tatsächlich über ein höheres Wissen seiner Produkte verfügt und eine dementsprechende Beratungsleistung erbringen kann.“ Marco Atzberger ergänzt: „Das kann bei einem gut informierten Kunden hierzulande eine große Herausforderung sein.“

Technologie spielt für die Lösung fast aller Wünsche der Käufer eine entscheidende Rolle. Angefangen bei Verkürzung der Wartezeit, effizienter Personalplanung oder Bezahlmethoden. Insbesondere letzteres ist in Europa ein großes Thema. Fast alle, 91 Prozent der befragten Konsumenten in Shanghai, gaben an, ihr Mobiltelefon für die Bezahlung vor Ort zu nutzen. Wohingegen in manchen Regionen Deutschlands nicht einmal Kartenzahlung akzeptiert wird. „Der stationäre Einzelhandel muss gerade in Deutschland noch dazulernen, den Komfort zu erhöhen und den Kunden besser kennen zu lernen – und zwar mit Hilfe des Einsatzes von Technologien. Welcher Kunde kauft was, wie und wann? Welche Produkte werden beispielsweise wieder ins Regal gestellt? Dieses Wissen fehlt dem stationären Handel in Deutschland noch. Hier können Videosysteme über Instore Analytics-Technologien von Bedeutung sein, Kaufverhalten zu messen und zu analysieren, Rückschlüsse daraus zu ziehen und Vorhersagen zu treffen – und dabei stets datenschutzkonform zu agieren“, so Marco Atzberger.

Haben Sie Interesse an einem Einblick in den Handel von Morgen?

Sehr gerne laden wir Sie exklusiv in das Axis Experience Center nach Ismaning bei München ein, um die Studienergebnisse aus erster Hand mit unserem Retail Experten Ralph Siegfried zu diskutieren und hautnah innovative Retail Lösungen wie Digital Signage oder der Instore Analyse von Axis zu erleben.

Axis Communications, Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist, Axis Communications
Telefon +49 89 35 88 17 221
Mehr über

Über Axis Communications

Axis ermöglicht eine smarte und sichere Welt durch die Entwicklung von Netzwerklösungen. Diese bieten Erkenntnisse, um die Sicherheit und Geschäftsmethoden zu verbessern. Als Marktführer im Bereich Netzwerk-Video bietet Axis Produkte und Dienstleistungen für Videoüberwachung und -analyse sowie Zutrittskontrolle und Audiosysteme. Axis beschäftigt mehr als 3.000 engagierte Mitarbeiter in über 50 Ländern. Gemeinsam mit seinen Partnern auf der ganzen Welt bietet das Unternehmen kundenspezifische Lösungen an. Axis wurde 1984 gegründet, die Unternehmenszentrale befindet sich in Lund, Schweden. Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com