Qualität definieren und konsequent umsetzen

Article
27. August 2020
‚Qualität‘ ist ein schwer definierbarer Begriff, insbesondere in der Geschäftswelt, da so viele Faktoren dazu beitragen und seine Bedeutung für verschiedene Stakeholder - von Kunden über Partner bis hin zu Mitarbeitern - unterschiedlich ist. Neben Innovation war Qualität schon immer Teil der DNA von Axis. Wir setzen alles daran, dass diese auf allen Ebenen höchsten Ansprüchen genügt - nicht nur bei Produkten und Lösungen, sondern auch bei allen Geschäftsbeziehungen und Schulungen sowie im technischem Support und Kundendienst. In unserem Streben nach Qualität verfolgen wir mehrere Möglichkeiten und lernen aus etwaigen Problemen.

Wenn ein Unternehmen von Qualität spricht, denkt man sofort an das Endprodukt oder die Dienstleistung. Nicht nur daran, ob es zuverlässig hält, was es verspricht, sondern auch, ob dies langfristig der Fall ist. Aber es gibt viele weitere maßgebliche Faktoren. Für Axis liegt die Wahrnehmung von Qualität in jeder Erfahrung und Interaktion, die ein Partner oder Kunde in seiner Beziehung zum Unternehmen erlebt. Die Qualität der Produkte und Lösungen von Axis stellt nur einen Aspekt dar.

Die Basis für Qualität: Mitarbeiter und Prozesse

Qualität muss in die Kultur einer Organisation eingebettet sein und hängt daher von den Mitarbeitern ab, die Sie beschäftigt. Nicht nur, was Erfahrung und Fähigkeiten angeht, sondern auch in Bezug auf Verhalten und Einstellung. Grundlegend für Qualität in der gesamten Wertschöpfungskette ist daher die Frage, wie ein Unternehmen seine Talente ermittelt und auswählt.

Das Streben nach Qualität als innerer Antrieb und Einstellung der Mitarbeiter ist entscheidend, denn Qualitätsverbesserung ist ein Prozess, der nie abgeschlossen ist. Denn in schnelllebigen Branchen wie der unseren ist Stillstand gleichbedeutend mit Rückschritt. Qualität muss ständig verbessert werden, und sei es nur, um das über Jahre aufgebaute positive Bild unseres Unternehmens aufrecht zu erhalten.

Herausforderungen in Hinblick auf Menge und Komplexität

Beispielsweise ist die Qualitätssicherung bei der Herstellung von Produkten in größeren Mengen natürlich schwieriger als bei kleinen Stückzahlen, und zunehmende Komplexität des Produkts führt unweigerlich zum Risiko von Qualitätseinbußen. Im Qualitätssicherungsprozess ist ständige Wachsamkeit ebenso entscheidend wie Innovation.

Als Axis beispielsweise die ersten Wärmebildkameras entwickelte, wurden Endmontage und Fokuseinstellung der Kameras noch in Handarbeit von hoch qualifizierten Mitarbeitern durchgeführt. Als jedoch die Produktionsmengen stiegen, wurde rasch klar, dass die manuelle Fokuseinstellung nicht realisierbar ist. Daher entwickelten wir einen automatisierten Prozess, mit dessen Hilfe die Fokussierung ebenso präzise erfolgen konnte wie durch einen Menschen.

Viele der Produkte, die Axis heute entwickelt, haben einen viel höheren Komplexitätsgrad als die Produkte der vergangenen Jahrzehnte. Wir haben viele Produkte mit beweglichen Teilen und mehreren Sensoren, die mit hoher Präzision ausgerichtet werden müssen, während Umweltschutzaspekte und immer strengere Auflagen weitere Herausforderungen mit sich bringen. Außerdem hat Axis wie jeder Hersteller von Technologieprodukten und -lösungen eine komplexe globale Lieferkette. Es ist entscheidend, dass alle bei Axis intern festgesetzten Qualitätsstandards bei all unseren Lieferanten entsprechend umgesetzt werden.

Gleichermaßen sind die Interaktion und der Service, den Axis-Partner weltweit bieten, für viele Kunden ein weiteres zentrales Element bei der Wahrnehmung von Qualität. Aus diesem Grund bietet die Axis Communications Academy seit 2005 hochwertige Präsenz- und Online-Kurse für unsere Partnergemeinschaft, nicht nur im Zusammenhang mit unseren Produkten und Lösungen, sondern für den Sicherheits- und Überwachungssektor insgesamt.

Reaktion auf Probleme

Quality

Eine der wichtigsten Kennzahlen für Qualität ist die Rückgabequote (die Anzahl der Produkte, die Kunden wegen eines Leistungsdefizits zurückgeben). Trotz wachsender Komplexität und Präzision der Produkte gelingt es Axis erfreulicherweise, die Rückgabequote stetig zu reduzieren. Zwar ist sie nach wie vor ein wichtiger Indikator für Probleme, aber auch Grund zur Verbesserung.

Es wäre naiv und selbstgefällig, anzunehmen, es gäbe nie Probleme. Vielmehr bietet sich die Möglichkeit zur Demonstration der Qualität eines Unternehmens häufig eher in schwierigeren als in guten Zeiten, wenn die Reaktion eines Unternehmens auf Kunden und Partner, Mitarbeiter und lokale Gemeinschaften einiges über seine Werte aussagt. In genau solchen Momenten können Vertrauensverhältnisse gestärkt oder unwiderruflich geschädigt werden.

Wenn Probleme auftreten, ist es vor allem wichtig, dass die Organisation nicht nur effizient darauf reagiert, sondern auch daraus lernt, um Prozesse und Systeme einzuführen, die gewährleisten, dass diese Probleme in Zukunft seltener auftreten.

Ein Ergebnis des Lernens aus Problemen ist eine deutlich detailliertere Verfolgung der Produktrückgabequoten. Während Axis früher die Quoten im gesamten Produktportfolio untersuchte, erfasst das Unternehmen jetzt einzelne Produktmodelle, die zurückgegeben werden. Dabei werden die betroffenen Produktionswochen an verschiedenen Produktionsstandorten berücksichtigt, um Produktprobleme schneller einzugrenzen und zu lösen.

Interne Verbesserungsinitiativen

Bei der Lösung auftretender Probleme verfolgt Axis einen datenbasierten Ansatz: Zur Problemuntersuchung werden Daten analysiert und aus der Datenerhebung zu Produkten im realen Einsatz entstehen Qualitätsdiagnosen. Die Datenanalysen beziehen sich sowohl auf Soft- als auch Hardware. Die analysierten Daten von über 20.000 Geräten, die mit der Axis-Gerätestatusüberwachung (Health Monitoring) verbunden sind, führt häufig zur Softwareverbesserung und -implementierung, ohne dass der Kunde aktiv einbezogen werden muss.

Entscheidend ist, dass die Rückverfolgbarkeit von Komponenten bis auf Chargenebene nun für einzelne Produkte möglich ist. Axis kann für ein bestimmtes Produkt feststellen, aus welcher Charge eine Komponente stammt, was zur Eingrenzung des gemeldeten Problems und zur schnelleren Problemanalyse beiträgt. Zusätzlich - und diesbezüglich ist Axis nahezu das einzige Unternehmen der Sicherheitsbranche - kann festgestellt werden, welche kritische Produktionsausrüstung für ein bestimmtes Produkt verwendet wurde. Mit dieser Erkenntnis wiederum kann Axis Probleme viel schneller an der Wurzel packen und betroffene Produkte rasch zurückrufen und aktualisieren.

Vorhandene Produkte verbessern und Sicherheit bieten

Axis-Produkte sind für viele Jahre ausgelegt, und während dieser Produkt-Lebensdauer wird neue Technologie entwickelt, die vorhandene Produkte verbessern kann. Beispielsweise haben Innovationen in der Stromversorgung von Produkten zu wesentlich höherer Zuverlässigkeit neuer Produkte geführt. 2019 führte Axis ein Projekt zu dem Zweck durch, alle seine vorhandenen Stromversorgungskonstruktionen auf Schwachstellen zu überprüfen und festzustellen, ob es Verbesserungsmöglichkeiten zur Reduzierung des Ausfallrisikos gab. Das Projekt zeigte eine Reihe von Fällen auf, in denen vorhandene Produkte verbessert werden konnten, was dann auch geschah.

Angesichts ständig zunehmender Cybersicherheitsrisiken betrifft ein wesentlicher Teil der wahrgenommenen Qualität die Sicherheit von Produkten und Lösungen. Axis hat in seiner gesamten Lieferkette viele Prozesse eingeführt, um zu gewährleisten, dass die Produkte sicher sind. Sobald Produkte an Kunden ausgeliefert wurden, bietet Axis außerdem fortlaufenden Support und Tools, um die Aufrechterhaltung der Cybersicherheit zu erleichtern. Dazu gehören AXIS Device Manager, Firmware-Aktualisierungen und Benachrichtigungen über Sicherheitslücken.

Konstantes Streben nach Zufriedenheit

Letztlich ist das von Partnern und Kunden erhaltene Feedback der Maßstab dafür, wie erfolgreich ein Unternehmen in seinen Interaktionen Qualität vermittelt, sei es beim Einsatz eines Produkts, bei der Teilnahme an Schulungen oder dem Bedarf an Unterstützung. Auch wenn Axis gleichbleibend positives Feedback zur Qualität seiner Produkte und seiner technischen Unterstützung erhält, führt dies nie zu Nachlässigkeit. Und auch wenn viele Maßnahmen zur ständigen Qualitätsverbesserung umgesetzt werden, sind wir permanent auf der Suche nach neuen Ideen, Systemen und Prozessen.

Feedback und Anregungen sind immer willkommen. Teilen Sie uns daher bitte Ihre Vorstellungen dazu mit, wie wir unsere Tätigkeit weiterhin auf verbesserte Qualität ausrichten können.

Axis Communications, Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist
For further information, please contact: Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist, Axis Communications
Phone: +49 89 35 88 17 221
More about