IP-Audio an Schulen: Flexible Einsatzfelder dank Smart Zoning

Article
7. September 2021
Laut dem ersten Schul-Barometer zu COVID-19 stehen Schulen seit über einem Jahr vor großen Herausforderungen. Stichwort: Digitalisierung. Die Coronakrise hat gezeigt, wie essenziell es ist, dass Schülerinnen und Schüler Lerninhalte digital zur Verfügung gestellt bekommen können. Zusätzlich zeigen neue Konzepte für einen Unterricht in den Klassenräumen auf, wo Bedarf an neuen Technologien und modernen Lösungen herrscht.

Der DigitalPakt Schule ist eine der Maßnahmen, die Schulen bei der Digitalisierung unterstützen sollen. Über einen Zeitraum von fünf Jahren stehen insgesamt 6,5 Milliarden Euro für die digitale Ausstattung von Schulen zur Verfügung. Bisher wurde jedoch nur ein Bruchteil davon abgerufen. Schulträger können daher weiterhin in ihre IT-Infrastruktur investieren – und in diesem Zuge auch weitere veraltete, bisher analoge Lösungen modernisieren, zum Beispiel ihre Audiosysteme.

All-in-One-Audiolösungen erhöhen Sicherheit und Lernerfolg

c1004_school_library_kids

Durchsagen und Botschaften an Schüler und Lehrer in der gesamten Schule zu verbreiten, ist nach wie vor Schlüsselfunktion und Hauptanwendungsbereich von Audiolösungen in Schulen – egal ob für geplante Ankündigungen wie Pausen oder außerplanmäßige Informationen. Viele traditionelle, analoge Audiosysteme sind aber lediglich für die öffentliche Ansprache auf dem gesamten Schulgelände ausgerichtet und nicht, um gezielt Nachrichten in nur einem bestimmten Bereich der Schule zu kommunizieren. Um das volle Potenzial von Audio auszuschöpfen, gibt es daher inzwischen vernetzte IP-Audiosysteme, die sowohl den effizienten Betrieb und die Verwaltung einer Schule unterstützen, als auch die Sicherheit und den Lerneffekt erhöhen.

Im Vergleich zu analogen Systemen, können IP-Audiosysteme insbesondere mit vier Vorteilen punkten:

  • Sie sind einfach in der Handhabung. Für ihre Bedienung und Wartung braucht es keinen IT-Spezialisten.
  • Sie überzeugen durch Flexibilität, denn unterschiedliche Zonen können getrennt voneinander und mit individualisierten Inhalten bespielt werden. Änderungen in der Konfiguration werden über eine einfach zu handhabende Audio Management Software vorgenommen.
  • Sie sparen Platz und Strom. Denn während bei analogen Systemen oft ein ganzer Raum mit Technik und Verstärkern gefüllt ist, sind bei IP-Audiosystemen nur noch die Netzwerk-Lautsprecher nötig.
  • Und zu guter Letzt: Neben dem klassischen Gong und schulweiten Durchsagen machen sie noch weitere Einsatzfelder möglich, wie die Beschallung mit Hintergrundmusik.

Diese Punkte überzeugten auch die Grundschule Großen-Buseck im Landkreis Gießen in Hessen. Für Durchsagen, Gong und Hintergrundmusik auf den Schulgängen setzt die Schule seit Anfang 2021 auf vier verschiedene Netzwerk-Lautsprecher, eine Netzwerk-Mikrofonkonsole sowie eine Audio Management Software von Axis Communications. ESS Telecom, Fachfirma für Telekommunikation und Informationstechnik und Partner von Axis, übernahm die Planung, Beratung und Montage.

Kombinierte Systeme für zusätzliche Anwendungen

Mithilfe des neuen Audiosystems kann die Grundschule Großen-Buseck Audiodurchsagen nun nicht nur einfacher und flexibler handhaben, auch eine intelligente Zoneneinteilung ist möglich: Dank dieser können Administratoren Ankündigungen auf bestimmte Bereiche der Schule beschränken, zum Beispiel die Cafeteria oder einzelne Klassenzimmer. Dies kann zum Beispiel auch dafür genutzt werden, einzelne Kinder auszurufen, wenn Eltern anrufen oder ihre Kinder abholen wollen. Da die Ansagen über ein entsprechend aktiviertes, mobiles Endgerät versendet werden, sind die Administratoren weniger an das Verwaltungs- oder Lehrerzimmer gebunden als bisher und damit flexibler.

c2005_school_cafeteria_kids

Zusätzlich zu diesen grundlegenden Anwendungen bieten Audiolösungen im Klassenzimmer einen Mehrwert für den Lernerfolg: Lehrer können Laptops, Tablets oder Smartphones leicht in den Unterricht einbinden und auf diese Weise interaktive Inhalte besser integrieren. Auch gestreamte Medien oder Musik können über die Lautsprecher übertragen werden. Eine mehrstufige Lösung stellt dabei zu jeder Zeit sicher, dass alle als wichtig eingestuften Durchsagen die Wiedergabe anderer Audiodateien automatisch ersetzen. Während der Corona-Pandemie können Schulen das IP-Audiosystem darüber hinaus dafür nutzen, Schüler an Hygiene- und Abstandsregelungen zu erinnern.

End-to-End: Software und Hardware aus einer Hand

„Bei Schulen setzen wir bewusst auf End-to-End-Lösungen“, erklärt Edwin Beerentemfel, Manager Global Partners & End Customers Middle Europe bei Axis Communications.

„Mit anderen Worten: Die Schulen erhalten Hardware und Software direkt aus einer Hand. Ganz nach dem Motto ‚Plug and Play‘ ist unsere Audio Management Software – AXIS Audio Manager Edge oder AXIS Audio Manager Pro – bereits auf den Audiogeräten vorinstalliert. So können wir eine einfache Bedienbarkeit, Steuerung und Instandhaltung des Audiosystems sicherstellen, es braucht keinen IT-Spezialisten.“

Neben der Produktlösung bietet Axis zudem einen integrativen Planungsservice an: Gemeinsam mit den Schulen definiert das Unternehmen beispielsweise, wie viele Lautsprecher ein Raum wie eine Cafeteria braucht, damit Durchsagen trotz höherem Geräuschpegel gehört werden.


Ist das Thema interessant für Sie? Gerne bieten wir Ihnen anknüpfend ein Hintergrundgespräch zu Audiolösungen in Schulen mit unserem Experten Edwin Beerentemfel an. Wir freuen uns über eine Rückmeldung via axis@schwartzpr.de.

Axis Communications, Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist
For further information, please contact: Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist, Axis Communications
Phone: +49 89 35 88 17 221