Interview: Ethik und ihre Bedeutung für den Aufbau von Vertrauen in der gesamten Wertschöpfungskette

Article
11 Januar, 2019
Vertrauen ist für jedes Unternehmen ein immer wertvolleres Gut, und die ethische Haltung jeder Organisation ist wesentlich für ihr Verhältnis zu den wichtigsten Interessengruppen. Wir haben mit Ray Mauritsson, Axis Vorsitzender und CEO, sowie Johan Paulsson, unserem Chief Technology Officer, gesprochen, um ihre Sichtweise auf Ethik und Vertrauen zu erfahren.

Sie kennen vielleicht das Sprichwort: Es dauert Jahre, um Vertrauen aufzubauen; Sekunden, um es zu zerstören und ewig, um es wiederherzustellen. In der Geschäftswelt ist Vertrauen entscheidend - wir machen Geschäfte nur mit Partnern, denen wir vertrauen, und wir selbst werden nur dann erfolgreich sein, wenn man uns vertraut. Vertrauen wird zunehmend als entscheidender und konkreter Vermögenswert von Unternehmen angesehen.

Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, wie sich die Schädigung des Vertrauens zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden, Partnern oder Anteilseignern direkt auf den Unternehmenswert und -erfolg auswirkt. Zum Aufbau (und zur Auflösung) von Vertrauen gehören viele Komponenten, und das ethische Verhalten einer Organisation wird immer einflussreicher, insbesondere im Zusammenhang mit Technologie, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.

Im folgenden Interview erläutern Ray Mauritsson und Johan Paulsson, wie sich Ethik und Vertrauen auf verschiedene geschäftliche und technologische Aspekte und auf Axis selbst auswirken.

Frage: Wie sehen Sie das Verhältnis zwischen ethischem Verhalten und Vertrauen im Geschäft?

Ray Mauritsson: Meiner Ansicht nach ist es ein absolut entscheidendes und direktes Verhältnis. Unser Unternehmen ist durch langfristige Beziehungen zu Kunden und Partnern gewachsen, die auf offenen und transparenten ethischen Geschäftspraktiken beruhen. Aber das ist ein individueller Aspekt jeder Organisation, ihrer Kunden und anderer Interessengruppen. Manche Sektoren sind möglicherweise weniger sensibel für ethische Fragen als die Sicherheitsbranche. Aber für mich sind sie nicht verhandelbar.

Johan Paulsson: Ich schließe mich Ray an. Für mich als Techniker ist interessant, inwieweit die Ethik einer Organisation immer stärker mit technologischen Faktoren in Zusammenhang steht. Beispielsweise scheint ein Unternehmen heutzutage Vertrauen unter anderem am schnellsten zu zerstören, wenn es versäumt, Kundendaten zu schützen, oder wenn festgestellt wird, dass es diese Daten in einer Weise nutzt, mit der sich Kunden nicht wohl fühlen. Jedes weltweit tätige Unternehmen sollte über die ethischen Auswirkungen der Nutzung und Entwicklung von Technologien nachdenken.

Frage: Und wie manifestiert sich das bei Axis selbst?

Wir verfügen über Prozesse, die sicherstellen, dass unsere Lieferanten mit unseren Werten und Erwartungen übereinstimmen.
Wir verfügen über Prozesse, die sicherstellen, dass unsere Lieferanten mit unseren Werten und Erwartungen übereinstimmen.

Ray Mauritsson: Das Einfachste ist, auf Branchen- und internationale Vorschriften zu verweisen, die definieren, wie wir zu arbeiten haben, und darauf, dass wir diese Vorschriften einhalten. Aber für uns ist das nur ein Ausgangspunkt, ein Hygienefaktor. 'Das Richtige tun' und 'Gutes tun' muss in der DNA eines Unternehmens verankert sein, und das trifft selbstverständlich auf Axis zu. Wir denken also in jedem Bereich unseres Geschäfts langfristig und setzen uns selbst Standards, die über die rechtlichen Vorgaben hinausgehen. Dazu gehören unsere Finanzpraktiken, unser Verhaltenskodex für Mitarbeiter, Nachhaltigkeit, unsere Datennutzung und -speicherung sowie eine Reihe weiterer Bereiche. Aber es geht nicht nur um unser eigenes Geschäft. Axis ist Teil einer langen Lieferkette, und wenn eines der Glieder nicht die Standards erfüllt, die wir uns selbst gesetzt haben, könnte dies das aufgebaute Vertrauen beschädigen. Deshalb haben wir auch Prozesse eingeführt, um dafür zu sorgen, dass sich unsere Lieferanten und Partner unsere eigenen Werte und Erwartungen zu eigen machen.

Johan Paulsson: Wir sprechen von 'Technologie mit Verantwortung', ein Mantra, das sich auf mehreren Ebenen anwenden lässt, von der existentiellen bis zur ausführenden Ebene. Als Unternehmen, das seit mehr als 30 Jahren Technologie entwickelt, sind wir uns durchaus der positiven Wirkung bewusst, die von ihr ausgehen kann. Aber auch der Probleme, die aus dem unglaublich hohen Tempo der Innovation resultieren. Nehmen Sie zum Beispiel Künstliche Intelligenz. Das Potenzial für KI ist in jedem Sektor der Industrie gewaltig, vom Gesundheitswesen bis zum Verkehr, von der Sicherheit bis zum Finanzwesen. Aber damit stellen sich auch wichtige ethische Fragen. Nur weil wir etwas tun können, bedeutet das nicht immer, dass wir es auch tun sollten. Ein wesentlicher Teil ethischen Handelns besteht darin, ständig diese Abwägung zu treffen. Dieser Aspekt wird auch im Kopenhagener Manifest von 2017 hervorgehoben. Auf einer grundlegenderen Ebene müssen wir uns bei der Herstellung unserer Produkte darauf verlassen können, dass jede Komponente die Standards erfüllt, die wir für Qualität und Nachhaltigkeit gesetzt haben. Verlässlichkeit entsteht durch ein klares Bild von jedem Aspekt unserer Produkte bis zur Analyse spezieller Materialien in elektronischen Komponenten und ihrem Ursprung.

Frage: Axis arbeitet in einem sensiblen Bereich und entwickelt Produkte, die für Sicherheit und Überwachung eingesetzt werden. Sobald sie sich in den Händen des Kunden befinden, wie sorgen wir dafür, dass unsere Produkte in einer Weise eingesetzt werden, die unserer Mission entspricht, eine 'intelligentere und sichere' Welt zu schaffen?

Ray Mauritsson: Das ist eine gute Frage und für uns von höchster Priorität. Es gibt eine Reihe von Dingen, die wir tun, damit unsere Produkte zu Zwecken genutzt werden, die der Mission dienen. Erstens sind wir uns über den spezifischen Zweck und den Anwendungsfall für jedes Produkt, das wir auf den Markt bringen, sehr im Klaren, kommunizieren das explizit an unsere Partner und beteiligen uns aktiv am Verkaufsprozess. Die Schulung und Weiterbildung unserer Vertriebspartner sind weitere wichtige Initiativen, um für das richtige Verständnis zum Zweck unserer Lösungen zu sorgen. Außerdem treffen wir proaktive Entscheidungen darüber, an wen wir verkaufen, an wen nicht und in welchen Ländern, damit unsere Produkte nicht in einer Weise genutzt werden, die wir für unethisch halten. Geschäftschancen, die im Sinne ihres ethischen Einsatzes unserer Produkte eine Grauzone darzustellen scheinen - was sehr selten vorkommt - werden zur Diskussion und Zustimmung über einen internen 'Ethikrat' eskaliert.

Frage: Johan, welche sind aus technologischer Sicht Ihre größten Bedenken, wo potenziell Grundprinzipien ethischen Verhaltens überschritten werden?

Johan Paulsson: Ich habe ja bereits Daten erwähnt, und sicherlich aus einer breiteren Bewusstseinsperspektive. Ich halte das für einen der wichtigsten Bereiche ethischer Bedenken. Wie eine - private oder öffentliche - Organisation personenbezogene Daten erfasst, speichert, nutzt, teilt und sichert, ist eine entscheidende Frage für jeden auf diesem Planeten. Gesetzliche Vorgaben wie beispielsweise die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben die Notwendigkeit des Datenschutzes aufgezeigt (einschließlich in Bezug auf Videoüberwachung), aber es waren die Fälle, in denen festgestellt wurde, dass Organisationen personenbezogene Daten in einer Weise nutzen, die Verbrauchern nicht gefällt, oder es versäumen, Daten zu schützen, die das Problem stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt haben.

Axis CTO Johan Paulsson talking about ethics and trust in the surveillance industry

Betrachtet man Daten jedoch aus einer anderen Perspektive, so zeigt sich ein Trend zu Lösungen, die auf sehr spezifische Kundenbedürfnisse und -herausforderungen zugeschnitten sind, was natürlich erfordert, dass wir ihre Daten sehen und studieren. Auch hier ist das Vertrauensverhältnis zwischen Axis und unseren Kunden, das es ihnen ermöglicht, sich beim Datenaustausch wohl zu fühlen - und damit eine bessere Lösung zu erhalten - von grundlegender Bedeutung.

Letztendlich sind Daten unglaublich wertvoll für Unternehmen, Regierungen und kriminelle Organisationen. Wir alle sollten uns Gedanken darüber machen, wo sich unsere Daten befinden und wie sie verwendet werden. Und als Unternehmen müssen wir offen und transparent über unsere eigenen Praktiken sein, zumal Cloud-basierte Dienste eine immer größere Rolle in unserem Geschäft spielen.

Seit 2010 veröffentlicht Axis jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht, in dem Aktivitäten und Initiativen zu Geschäftsverhalten, Umwelt und sozialer Verantwortung dargelegt sind. Die neueste Version des Berichts finden Sie hier.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Silke Stumvoll, PR Manager Middle Europe, Axis Communications
Telefon +49 89 35 88 17 221