Trends im Bereich Netzwerk-Audio

Marco Pompili

Der Netzwerk-Audio Bereich wächst und die technologischen Entwicklungen eröffnen eine Reihe neuer Möglichkeiten zur Integration von Audio in Netzwerksysteme. Auf der diesjährigen ISE-Konferenz in Amsterdam zeigten sich neue Trends hinsichtlich intelligenter Anwendungen und Funktionen, die Netzwerk-Audio bieten kann.

Bild und Ton gehören zusammen

Audio ist ein natürlicher Begleiter von Sicherheitskameras. Durch die Korrelation von Bild und Audio ergeben sich diverse Vorteile: Anstatt passiv zuzusehen, was passiert, können Benutzer durch das Hinzufügen von Audio mit Personen vor der Kamera kommunizieren. Dadurch verbessert sich die Effektivität der Sicherheitslösung. Bei der diesjährigen ISE lag daher auch bei Axis Communications der Fokus auf Audio-Lösungen. Mehr erfahren Sie im Axis Video.

Das Hinzufügen von Netzwerk-Audio zu einer Videoüberwachungslösung kann dazu beitragen, kriminelle Handlungen zu verringern und Anrufe bei Sicherheitskräften sowie Polizei einzudämmen. Durch einen Lautsprecher, der an eine Alarmanlage angeschlossen ist, kann beispielsweise eine automatische Audiomitteilung abgespielt oder der potenzielle Eindringling aus der Ferne direkt angesprochen werden. Dabei zeigt sich, dass das Hören einer gesprochenen Botschaft viel effektiver in der Abschreckung von Kriminellen ist als nur die Signale einer traditionellen Sirene.

Effektive Zonenverwaltung wünschenswertes Ziel

Ein Problem, das sich vor allem bei öffentlichen Institutionen wie Schulen oder Universitäten zeigt, ist die Zonenverwaltung von Audiolösungen. Hier werden spezifische Inhalte nur an relevante Bereiche ausgespielt. Der Idealzustand wäre, wenn jedes Klassenzimmer einer Schule eine eigene Zone darstellen würde. Doch die oft veraltete Infrastruktur erfordert dafür ein teures sowie aufwendiges Upgrade, um benötigte Anzahl der Anschlüsse und technische Komponenten aufzurüsten.

Die neuesten Entwicklungen im Bereich Netzwerk-Audio ermöglichen es, dass jeder Lautsprecher seine eigene IP-Adresse hat. Dadurch kann er im Netzwerk individuell angesprochen werden. Durch die Verwendung der Power over Ethernet (PoE)-Technologie genügt ein Standard-Netzwerkkabel, um jeden Lautsprecher mit der bestehenden Standard-Netzwerkinfrastruktur zu verbinden und zu steuern. Das bedeutet, dass ein Lautsprecher entweder isoliert ausgewählt oder bei Bedarf über ein zentrales Dashboard über eine Drag-and-Drop-Schnittstelle zu mehreren Gruppen hinzugefügt oder entfernt werden kann. Dadurch ist es möglich, Audioinhalte wie Live-Ankündigungen oder geplante Erinnerungen für bestimme Lautsprecher abzuspielen und zu planen. Dies erweist sich als sehr nützlich, wenn die Ankündigung des Schulleiters beispielsweise nur für Schüler bestimmter Klassen relevant sind.

Die Verwendung von Netzwerk-Audio trägt nicht nur dazu bei, individueller und gezielter zu kommunizieren, sondern auch Wartung und Verwaltung der Audiosysteme zu optimieren. Alle Audiogeräte können zentral und unabhängig im Netzwerk verwaltet werden. Diese flexible und skalierbare Lösung ist gerade für den Bildungssektor wichtig.

Klangqualität im Mittelpunkt

Ein beachtenswerter Bereich der Audiotechnik ist die Klangqualität der Netzwerklautsprecher, insbesondere im Gastgewerbe und im Einzelhandel, denn hier steht die Kundenzufriedenheit im Vordergrund. Auf der ISE lag der Fokus vor allem auf hochwertigen Lautsprechern mit besonderem Klangerlebnis.

Bisher wurde der Ton vom Rack empfangen, wo der Ton auch erzeugt wird, und dann über ein Kabel an einen analogen Lautsprecher weitergeleitet. Eine neue Möglichkeit, qualitativ hochwertige Audiosignale – insbesondere über große Entfernungen – zu liefern, besteht darin, Audiosignale digital über das Netzwerk bis zum Lautsprecher zu übertragen. Jeder Lautsprecher enthält dabei einen digitalen Signalprozessor, der das Signal mit fortschrittlicher Entzerrung, Filterung und Kompression abstimmt. Dies sorgt für eine höhere Klangqualität, auch bei größeren Entfernungen. Gerade für den Einzelhandel ist dies interessant z.B. wenn die Geschäfte über das ganze Land – oder mehrere Länder – verstreut sind, aber überall die gleiche Musik abgespielt werden soll. Die Zentrale kann jede Hintergrundmusik übergreifend steuern, um den Kunden in ihren Filialen gleiche hochwertige Audioqualität zu bieten und somit für ein zufriedenstellendes Kundenerlebnis zu sorgen.

Netzwerk-Audio für alle

Darüber hinaus gibt es weitere integrierbare Funktionen, die Lautsprecher für bestimmte Zielgruppen und deren Anwendungen attraktiver machen. Axis bietet mit dem AXIS C8210 Audio Amplifier eine flexible Lösung an. Durch das einfache Hinzufügen einer intelligenten IP-Netzwerk-Audio Box, können alle Komponenten von Netzwerk-Audio auf favorisierte Lautsprecher, auch ältere Modelle, übertragen werden. Hier finden sie weitere Informationen über das Produkt.

AXIS IP-Audio Training

Im Juni 2019 veranstalten wir in Ismaning/München (16.5), in Ratingen (6.6) sowie in Berlin (27.6) das AXIS IP-Audio Training. Die Anmeldunge erfolgt online.

Den Original-Beitrag in Englisch finden Sie hier.