Technologie unterstützt den Fortschritt

Reisebeschränkungen, Home Office und Social Distancing führen zu Veränderungen im internationalen Reise- und Güterverkehr. Jan Engelschalt, unser Business Development Manager Transportation in DACH, untersucht globale Trends und die Rolle, die die Technologie bei der Aufrechterhaltung von Transportdienstleistungen spielt.

Öffentlicher Verkehr und Luftfahrt mit reduzierter Geschwindigkeit

Die Branchen, die vom Ausbruch der COVID-19-Pandemie am stärksten betroffen waren, sind die Luftfahrt und der öffentliche Verkehr. Sie erlitten schwindelerregende wirtschaftliche Verluste, als die weltweiten Passagierzahlen aufgrund von Angst vor einer Ansteckung und Regierungswarnungen einbrachen. Nahezu über Nacht wurde der Flugverkehr eingestellt, Ausgangssperren schränkten die Mobilität in den Städten auf das Nötigste ein.

Obwohl beide Branchen in den letzten Monaten einen langsamen Aufschwung erlebt haben, sehen sie sich weiterhin mit neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit COVID-19 konfrontiert. Dazu gehört auch, dass viele Arbeitnehmer in ihre Büros zurückkehren und Studenten wieder an Vorlesungen teilnehmen. Die Eindämmung des Ansteckungsrisikos in überfüllten, geschlossenen Umgebungen liegt in der gemeinsamen Verantwortung von Passagieren, Mitarbeitern und Mobilitätsdienstleistern. Es gibt jedoch keine einfache Lösung, um Nachfrage und Kapazität mit den sozialen Distanzierungs- und Belegungsrichtlinien in Einklang zu bringen und gleichzeitig einen Kurs in Richtung Rückkehr zur Rentabilität einzuschlagen.

Das Vertrauen der Passagiere ist entscheidend

Viele Branchenexperten sind sich einig, dass die erste Station auf dem Weg zur einer Normalisierung darin besteht, das Vertrauen der Fahrgäste zurückzugewinnen. Um dies zu erreichen, müssen die Transportanbieter ein Umfeld schaffen, in dem sich Reisende keinem Infektionsrisiko ausgesetzt fühlen. Obwohl Städte und Fluggesellschaften auf der ganzen Welt schnell verbesserte Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle eingeführt haben, haben sie immer noch Mühe, die mit sozialer Distanzierung und dem Tragen von Gesichtsmasken verbundenen Erwartungen zu erfüllen. Ungeachtet der Unterschiede in der lokalen Gesetzgebung und der öffentlichen Meinung sind einige Verkehrsbehörden der Ansicht, dass die Durchsetzung dieser Aufgaben und Richtlinien nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fällt. Wir lesen häufig Berichte über eine verstärkte verbale und physische Aggressionen gegenüber Personal im Bereich Transportwesen, das versucht, Fahrgäste aufgrund von Überfüllung oder Nichteinhaltung der Maskenpflicht an der Mitfahrt zu hindern.

Technologie hilft, Transportdienste am Laufen zu halten

Rechtlich sind sie nicht dazu befugt, örtliche Gesundheitsauflagen durchzusetzen. Trotzdem haben Anbieter von Transportdienstleistungen den Wunsch der Verbraucher nach einem zuverlässigen und sicheren Verkehrsmittel mit reduzierter Auslastung während der COVID-19-Pandemie erkannt. Daher wenden sie sich zunehmend Technologien zu, die Fahrgastzahlen, -ströme und demografische Daten analysieren und sie vor einer Überbelegung der Schienenfahrzeuge und Bahnsteige warnen. Für diese Lösung ist IP-Video häufig die gewählte Technologie, und aufgrund ihrer umfassenden Funktionen stehen Axis Kameras stets ganz oben auf der Liste.

Die Erfassung und Verarbeitung von Daten in Echtzeit hilft den Verkehrsbehörden, Fahrgast- und Fahrzeugbewegungen vorherzusagen, die Effizienz zu optimieren und die Anzahl der Personen auf engem Raum zu begrenzen. Diejenigen, die den Fahrgästen diese Informationen über Routenplanungsdienste in Echtzeit erfolgreich zur Verfügung stellen können, können so die Kundenzufriedenheit erhöhen und ihren wirtschaftlichen Aufschwung beschleunigen. Darüber hinaus ermöglicht die Nutzung videobasierter Daten Betreibern eine vorausschauende und vorbeugende Wartung sowie eine Optimierung der Fahrzeugnutzung.

Mit dem Aufkommen von KI- und Deep Learning-Angeboten, beginnen einige Verkehrsbetriebe, die Videodatenerfassung mit diesen neuen Computer Vision-Technologien zu nutzen, um die Belegung und Wartezeiten besser einzuschätzen. Sie versuchen, für den Personentransport Benachrichtigungen in Echtzeit an mobile Applikationen zu übertragen.

Das Nötigste für den Alltag und eCommerce treiben für Fracht und Logistik an

Nicht alle Segmente im Transportwesen wurden von der COVID-19-Pandemie negativ beeinflusst. Die Fracht- und Logistikunternehmen beispielsweise konnten ihre starke Marktsituation auch während des wirtschaftlichen Abschwungs erhalten, was sicherlich anfangs durch die hohe Nachfrage nach Lebensmitteln, medizinischen Hilfsmitteln oder auch Toilettenpapier begründet war. Die Auslieferungsfahrer wurden plötzlich zu „systemrelevanten Arbeitskräften“ erhoben, da die Lebensmittelgeschäfte Mühe hatten, mit der anfänglichen Verbrauchernachfrage Schritt zu halten. Und die Branche setzte ihren positiven Kurs fort, denn der wachsende Trend zum Online-Shopping verfestigt sich. Entsprechend werden Internethändler ihre Flotten von Luftfracht-Transportflugzeugen und Lieferwagen verstärken sowie neue Lager- und Distributionszentren aufbauen.

Eine Zukunft voller Chancen

Es wird immer notwendig sein, Menschen und Güter in der ganzen Welt zu bewegen – deshalb lohnt sich ein optimistischer Blick in die Zukunft. Der Fahrgastzahlen werden wieder steigen und wir sehen eine positive Entwicklung für das gesamte Transportsegment. Trotz kurzfristiger Arbeitsunterbrechungen und Umstrukturierungen haben große Investitionsprojekte, die bereits vor der Pandemie anliefen, vielleicht einen kleinen Dämpfer bekommen, schreiten jedoch in der Entwurfs- und Bauphase weiter voran. Einige werden sogar beschleunigt, da sie von dem kurzfristigen Rückgang der Reisenden profitieren. Die Regierungen investieren im Rahmen ihrer Pandemie-Konjunkturpakete in der EU, den USA und anderen Ländern der Welt auch in große wirtschaftliche Infrastrukturprojekte. Wie bereits erwähnt, sind Fracht & Logistik, der Seeverkehr und der Schienengüterverkehr auf dem besten Weg, ihr Geschäft schnell wieder aufzunehmen, da immer mehr Menschen online einkaufen. Und obwohl es vielleicht länger dauert, wird sich auch die Luftfahrt wieder auf ein gewisses Niveau der „neuen Normalität“ zurückarbeiten.

Ob Pandemien, autonome Fahrzeuge, Veränderungen des Lebensstils oder Trends zur Mikromobilität – die Zukunft des Verkehrs entwickelt sich weiter. Und Axis wird gemeinsam mit seinen Partnern auch weiterhin innovativ denken und entwickeln, um den neuen Anforderungen in dieser sich wandelnden Welt gerecht zu werden – durch die Bereitstellung intelligenter, vernetzter Technologie, die Entscheidungen in Echtzeit sowie eine langfristige Mobilitätsplanung ermöglicht.

Erfahren Sie mehr über Verkehr, öffentliche Verkehrsmittel, Fracht & Logistik, See– und Luftfahrt.