Retail Trends: Mehr Intelligenz für den stationären Handel dank Kundenanalyse

Ralph Siegfried

Die wichtigsten Themen der diesjährigen EuroShop 2017 waren unter anderem die fortschreitende Digitalisierung im Handel, die maßgeschneiderten Omnichannel-Lösungen sowie die Emotionalisierung des Shoppingerlebnisses. Aber vor allem zeigte sich auf der Messe: der tatsächliche Schritt des stationären Handels in die Digitalisierung des POS findet statt. Händler möchten immer mehr über ihre Kunden wissen. Der PoS wird nicht nur digital, sondern eben auch intelligenter. Wir haben die wichtigsten Trends für den Retail zusammengestellt:

Trend: Instore Analytics 
Eine individuelle Ansprache des Kunden bindet diesen emotional an das Geschäft oder an die Marke. Wie gut das funktioniert, ermitteln viele Einzelhändler mit traditionellen Methoden wie Kundenbefragungen oder -zählungen. Doch diese liefern nur einen begrenzten Umfang an Informationen und sind zudem teuer in der Durchführung. Für eine hohe Datenqualität der Zielgruppenanalyse setzen immer mehr Händler daher verstärkt auf digitale Technologien, wie IP-Kameras. Die validen Echtzeit-Daten bieten eine solide Grundlage zur Erstellung von Kundenprofilen, ähnlich wie sie der Online-Handel nutzt. Besonders Auswertungen zur Umwandlungsrate und Verweildauer bis auf Produktebene ergeben sinnvolle Einblicke zur Attraktivität der Produkte und richtigen Platzierung im Laden. Voraussetzung dafür ist die kontinuierliche Nutzung von Echtzeitdaten am PoS für eine bedarfsgerechte Merchandise-Planung, -Steuerung und -Präsentation.

Trend: Digital Signage

Starre, sich wiederholende Werbeeinblendungen waren gestern – dynamisch angepasste Inhalte sind die Zukunft. Zumal der Kunde mit allen Sinnen angesprochen werden soll – visuell, akkustisch und zum Teil auch mit Geruchsnoten. Damit diese auch passen, dafür sorgen die Daten aus der Analyse – und das dynamisch und in Echtzeit. So kann der Händler stets auf Gegebenheiten im Geschäft reagieren: Ist in einer bestimmten Abteilung gerade wenig los, kann er dort einen Rabatt für eine spezifische Zeit anbieten. Das lenkt die Kundenströme effizient und sorgt für eine gleichmäßige Auslastung.

Trend: Parkplatz-Management
Für die Kunden beginnt dieses Einkaufserlebnis allerdings nicht erst, wenn sie den Laden betreten, sondern bereits wenn sie mit ihrem Auto auf das Gelände fahren. Die Auslastung des Parkplatzes kann der Einzelhändler, gerade an besuchsstarken Tagen, aktiv und effizient managen. Das erspart den Kunden eine anstrengende und nervenaufreibende Parkplatzsuche und lässt ihn seinen Einkauf entspannt angehen.

Sie finden das Thema interessant? Mehr Infos gibt es auch im Video, wo ich mit Business Reporter zu den Themen Wifi-Tracking, Beacons und IP-Kameras als Sensoren diskutierte.