Der virtuelle Zaun von Haarlem: Mit IP-Kameras gegen Vandalismus im Schienenverkehr

Edwin Beerentemfel

NedTrain, ein niederländisches Unternehmen für die Fahrzeuginstandhaltung der staatlichen Bahn „Nederlandse Spoorwegen“ stand vor einer großen Herausforderung, was das Thema Sicherheit und Überwachung betrifft. Wie ist es möglich, ein 140.000 m² großes Gelände Tag und Nacht zu bewachen? NedTrain wollte vor allem effektiv und kostengünstig gegen Vandalismus vorgehen und brauchte dabei Hilfe.

Eine skalierbare Lösung konnte Axis Communications in Zusammenarbeit mit Secured by Web, Milestone und Agent VI bieten.

NedTrain hat sich für vier Arten von IP-Kameras von Axis entschieden, die in ihrer Kombination eine solide Lösung zur Abwehr unerwünschter Besucher bieten und rund um die Uhr Bilder in hervorragender Qualität liefern. Die ausgewählten Axis-Kameras wurden dabei an strategisch wichtigen Standorten installiert. Unter anderem werden Wärmebildkameras verwendet, die mit einer Analysesoftware ausgestattet sind. So können Eindringlinge und Vandalen frühzeitig erkannt werden. Anschließend kann das Wachpersonal mit Hilfe der optischen Kameras aus einem zentralen Raum heraus eine detailliertere Beurteilung vornehmen. Im Falle eines Alarms werden unerwünschte Personen leicht abgefangen und die Schäden an Eisenbahnwaggons werden begrenzt.

Am ersten Wochenende, an dem das System aktiv war, wurde eine Gruppe von Graffiti-Vandalen entdeckt und in Zusammenarbeit mit der Polizei verhaftet. Dies minimierte den Schaden; das System hat sich somit als hochwirksam erwiesen.

Mehr Hintergrundinformationen und Fakten zum Projekt erfahren Sie in der kompletten Fallstudie (in englischer Sprache).