Migration von analogen zu IP-Systemen

Einfache Schritte für eine Migration in Ihrem eigenen Tempo

Außerdem können Sie Ihre Videoüberwachung mit anderen Systemen kombinieren und haben so eine geradezu unerschöpfliche Auswahl an professionellen Anwendungsmöglichkeiten.

Was aber, wenn Sie bereits in analoge CCTV-Kameras und -Aufzeichnungsgeräte investiert haben? Axis bietet Ihnen ein umfangreiches Portfolio an Ausrüstungen wie etwa Video-Encoder und Chassis sowie Adapter, mit denen Sie die Vorteile von Netzwerk-Videosystemen sofort nutzen können, ohne Ihre Investitionen in analoge Anlagen aufgeben zu müssen. Ganz gleich, wie umfangreich ihr System ist, Sie erhalten eine Plattform, auf der Sie Ihre Infrastruktur mit Netzwerk-Kameras, Software und Aufzeichnungsgeräten erweitern und modernisieren können. Mit Axis können Sie in dem für Sie am besten geeigneten Tempo von analog zu IP migrieren.

Einfache Schritte

Videoüberwachungssysteme, analoge ebenso wie digitale, umfassen drei Hauptkomponenten: Kameras, Infrastruktur (Verkabelung) sowie Videoüberwachungs- und -aufzeichnungsgeräte. Die Auswahl der Produkte für den Übergang von analog zu IP hängt dabei ganz davon ab, was Sie mit der Migration erreichen möchten.

1. Zu IP migrieren, aber dabei die analogen Kameras und Kabel beibehalten

Das ist ein typischer erster Schritt: Ihre DVRs müssen ersetzt werden, und Sie entscheiden sich für eine IP-basierte Aufzeichnungslösung. Dabei kann es sich um einen Netzwerk-Videorekorder (NVR) oder ein PC-System mit Videoverwaltungssoftware handeln. In diesem Falle schließen Sie die Koaxialkabel Ihrer vorhandenen Analogkameras an einen Axis Video-Encoder an, der wiederum mit einem IP-Netzwerk verbunden wird. Die Encoder von Axis unterstützen sowohl einzelne als auch mehrere Kanäle analoger Kameras. Für mittlere oder große Anlagen bietet Axis mit dem Video-Encoder-Chassis eine kompakte Lösung, die sich zudem auch beim nächsten Schritt Ihrer Migration hin zu IP weiterverwenden lässt. 

2. Analoge Kameras durch Netzwerk-Kameras ersetzen, aber das Koax beibehalten.

Bei diesem Schritt haben Sie beschlossen, neue Netzwerk-Kameras hinzuzufügen und einige oder alle analogen Kameras zu ersetzen. Aber vielleicht sind einige Ihrer analogen Kabel sehr lang oder schwer zu ersetzen? In diesem Falle können Sie die bestehende Verkabelung einfach mithilfe der Ethernet-over-Coax-Adapter von Axis für die Energieversorgung und Datenübermittlung weiterverwenden. Mit einem Adapter schließen Sie die neue IP-Kamera an das analoge Koaxialkabel an, und mit dem zweiten Adapter verbinden Sie dieses mit dem Netzwerk.

Wenn Sie beim ersten Schritt in ein Video-Encoder-Chassis von Axis investiert haben, dann profitieren Sie davon nun auch im zweiten Schritt. Die PoE+-over-Coax-Blades von Axis passen in jedes Axis Video-Encoder-Chassis. Encoder-Blades und PoE+-over-Coax-Blades lassen sich beliebig kombinieren, so dass Sie ganz in ihrem eigenen Tempo auf IP-Kameras umstellen können.

3. Analoge Kabel ersetzen und die Migration von analog zu IP abschließen

Im letzten Schritt entfernen Sie die verbliebenen analogen Kabel und ersetzen sie durch Netzwerkkabel. Von der analogen CCTV-Anlage ist nichts mehr übrig, und Sie haben vollständig auf ein skalierbares und kosteneffizientes IP-Überwachungssystem umgerüstet.