Network technologies

VLANs

Wenn ein Netzwerk-Videosystem umgesetzt wird, besteht häufig der Wunsch, das Netzwerk von anderen Netzwerken getrennt zu halten – sowohl aus Sicherheits- als auch aus Leistungsgründen. Auf den ersten Blick wäre es daher das Beste, ein separates Netzwerk einzurichten. Das Design würde zwar vereinfacht, die Kosten für den Kauf der Geräte, die Installation und die Verwaltung des Netzwerks wären aber oftmals höher als bei der Verwendung eines virtuellen lokalen Netzwerks, dem sogenannten VLAN (Virtual Local Area Network).

VLAN ist eine Technologie zur virtuellen Segmentierung von Netzwerken, einer Funktion, die von den meisten Netzwerk-Switches unterstützt wird. Die Segmentierung erfolgt durch eine Separierung in logische Gruppen. Nur Geräte in einer bestimmten Gruppe können Daten austauschen oder auf bestimmte Ressourcen im Netzwerk zugreifen. Wenn ein Netzwerk-Videosystem in ein VLAN segmentiert wird, können nur die Server in diesem VLAN auf die Netzwerk-Kameras zugreifen. VLANs stellen in der Regel eine bessere und kostengünstigere Lösung dar als ein separates Netzwerk. Das primäre Protokoll, das zum Konfigurieren von VLANs verwendet wird, ist IEEE 802.1Q. Dieses Protokoll kennzeichnet jedes Einzelbild oder Datenpaket mit zusätzlichen Byte, um anzugeben, zu welchem virtuellen Netzwerk das Paket gehört.

In dieser Abbildung werden VLANs über mehrere Switches verteilt. Zuerst wird jedes der beiden verschiedenen LANs in VLAN 20 und VLAN 30 segmentiert. Die Verbindungen zwischen den Switches übertragen Daten von verschiedenen VLANs. Nur Geräte desselben VLAN können Daten im selben Netzwerk oder über verschiedene Netzwerke hinweg austauschen. VLANs können verwendet werden, um ein Videonetzwerk von einem Büronetzwerk zu trennen.

Lesen Sie weiter: Quality of Service

Quality of Service