Video encoders

Eigenständige Video-Encoder

Der Abbildung wird dargestellt, wie ein kleiner, Ein-Kanal-Video-Encoder neben einer analogen Kamera im Kameragehäuse positioniert wird.

Die gängigsten Video-Encoder sind eigenständige Video-Encoder, die Ein-Kanal- oder Mehrkanalverbindungen (häufig vier Kanäle) zu analogen Kameras bieten. Video-Encoder mit mehreren Kanälen eignen sich hervorragend für mehrere analoge Kameras, die sich in Gebäuden bzw. an Orten befinden, die weit vom zentralen Überwachungsraum entfernt sind. Durch das Mehrkanalverfahren werden die Videosignale der einzelnen Remote-Kameras über dieselben Netzwerkkabel übertragen, wodurch Kosten für die Verkabelung eingespart werden können.

Wenn bereits Investitionen in analoge Kameras getätigt, jedoch noch keine Koaxialkabel verlegt wurden, ist der Einsatz von eigenständigen Video-Encodern empfehlenswert. Diese sollten nah an den analogen Kameras positioniert werden. Auf diese Weise werden die Installationskosten gesenkt, da keine neuen Koaxialkabel zu einem zentralen Standort verlegt werden müssen. Die Videodaten können über das Ethernet-Netzwerk gesendet werden. Außerdem werden Verluste bei der Bildqualität vermieden, die bei einer Übertragung von Videodaten mit Koaxialkabeln über größere Distanzen zu erwarten wären. Bei Koaxialkabeln nimmt die Videoqualität mit der Entfernung ab, die die Signale zurücklegen müssen. Video-Encoder erzeugen digitale Bilder, die keinen entfernungsbedingten Qualitätsverlust aufweisen.

In einem Rack montierte Video-Encoder