Camera elements

AXIS Q1921 Thermische Netzwerkkamera und die kompatiblen 35, 19, 10, 60 mm LWIR-Objektive. Alle auf Basis des sogenannten TA-LENS-Standards gefertigt.

Thermische Kameras können keine Objektive aus Normalglas verwenden, da Glas die Wärmestrahlen eher reflektiert, als Sie durch das Objektiv zu lassen. Normalerweise werden für thermische Objektive sind Materialien aus Germanium (Ge), Chalcogenidglas, Zinkselenid (ZnSe) und Zinksulfid (ZnS) verwendet. 

Diese Materialien bieten gute Übertragung für Wellenlängen im Bereich von 8-15um, d.h. LWIR (Langwellen-Infrarot). Manchmal wird LWIR auch Fern-Infrarot.

TA-LENS-Standard. Beispiel, wie eine TA-LENS konzipiert sein kann.

Der TA-LENS-Standard

Thermische Objektive verwenden keine Objektive mit C- or CS-Anschluss, die üblicherweise bei Standardkameras verwendet werden. Stattdessen verwenden Sie andere Anschlusstypen. Der erste dokumentierte Standard für thermische Objektive ist TA-LENS. Die Buchstaben "TA" stehen für Thermisch A, wobei "A" für den ersten dokumentierten Standard steht.

TA-LENS Objektive besitzen einen männlichen Anschluss, der mit dem weiblichen Anschluss der Kamera verbunden wird. Der Anschluss hat normalerweise einen Durchmesser von 34 mm, mit einer Gangweite von zwei Windungen pro mm (M34x0,5mm).

Der Objektivanschluss ist groß genug für Sensoren mit einem Durchmesser bis mindestens 13mm. Dies bedeutet, dass es mit der folgenden Reihe an beliebter LWIR-Sensoren funktioniert:

Da das Gewindemaß relativ groß ist, ist es möglich Adapter für andere, kleinere Objektive herzustellen, zum Beispiel Objektive, die M24x1 Gewinde oder M25x0.5mm Gewinde verwenden.

Beispiele für Testseiten, die von einer LWIR-Kamera erfasst wurden, die (links) ein 60 mm Objektiv und (rechts) ein 10 mm Objektiv verwendet. Beide Bilder wurden mit einer Kamera erfasst, die den TA-LENS-Standard verwendet.

Lesen Sie weiter: Wide dynamic range