Audio bei der Überwachung

Hin und her

Bei der Tonübertragung wird häufig zwischen Simplex-, Halbduplex- und Vollduplexbetrieb unterschieden.

Bei einer Kamera mit eingebautem Ton können Sie problemlos die Gatekeeper-Funktion einrichten.Besucher können sich an der Kamera vorstellen und ihr Anliegen vortragen.Video und Ton werden von einem Bediener überwacht, der sich über einen an der Kamera angeschlossenen Lautsprecher mit dem Besucher unterhalten kann.Sobald der Besucher die Zutrittsfreigabe erhält, kann der Bediener die Tür aus der Entfernung, z. B. über den Ausgangs-Port der Kamera, betätigen.

Abbildung 5: Simplex bedeutet, dass der Ton nur in eine Richtung übertragen werden kann, normalerweise von der Kamera zum Bediener.Übliche Szenarios sind hier ein Bediener, der in einer Szene mithört, oder Aufzeichnungen von Verhören oder Gerichtsverhandlungen.

Abbildung 6: Halbduplex bedeutet, dass der Ton in beide Richtungen übertragen werden kann, aber immer nur in eine gleichzeitig.Ähnlich wie bei einem CB-Funkgerät können Sie entweder senden oder empfangen, aber nicht beides gleichzeitig.Diese Konstellation kann sinnvoll sein, wenn der Bediener direkt mit Personen in der Szene kommunizieren soll.

Abbildung 7: Im Vollduplexbetrieb ist gleichzeitiges Senden und Empfangen möglich, wie bei einem Telefongespräch.Befinden sich Mikrofon und Lautsprecher auf einer der beiden Seiten zu nah beieinander, kann es zu einer sogenannten “Rückkopplung” kommen.

Zusammenfassung