Panoramic cameras

Multisensor, Multidirektional

Multidirektionale Kameras mit 360° Blickfeld besitzen ebenfalls nur ein Gehäuse, aber mehrere Sensoren/Objektive (oftmals vier). Der Hauptunterschied liegt darin, dass die Sensoren unabhängig voneinander ausgerichtet werden können (bei einigen Modellen kann auch die Optik verändert werden).

Multidirektionale Kameras ermöglichen größte Flexibilität. Die Standardeinstellung liefert eine 360°-Ansicht im Vierfachformat (Abbildung 8). Die Sensoren können jedoch unabhängig voneinander eingestellt werden. Diese ist ein leistungsstarkes Funktionsmerkmal für das Überwachen von Kreuzungen, Passagen, Warenhäusern und Parkplätzen. Auch bei in Ecken montierten Kameras ist die individuelle Einstellungsmöglichkeit der Sensoren von Vorteil (Abbildung 9). Drei Sensoren decken ein Blickfeld von 270° ab. Anstatt den vierten Sensor unflexibel auf die Wand gerichtet zu haben, kann er nach unten oder auf einen Bereich von besonderem Interesse eingestellt werden.

Abbildung 8

Abbildung 9

Beispiele für geeignete Einsatzgebiete: Flughäfen, Bahnhöfe, Krankenhäuser, innerstädtische Räume, Kreuzungen, Schulen, Schulhöfe, Ladestationen, Stadien, Parkplätze

Vorteile:

  • Hohe Pixeldichte
  • Vierfachansicht 360°
  • Mehrere Sensoren in einem Gehäuse = Ein ‌Einbauvorgang
  • Individuell ausrichtbare Objektive (größere Flexibilität)

 

Nachteile:

  • Größeres Gehäuse als für Kameras mit Einzelsensor
Die perfekte Kombination