Bildqualität

Bildverbesserung

Neonlicht ist in Geschäften, Lagerhäusern und im Büroumfeld weit verbreitet.Bei dieser Beleuchtung werden die Lampen mit hoher Geschwindigkeit ein- und wieder ausgeschaltet, obwohl dies dem menschlichen Auge als kontinuierliches Licht erscheint.Bei bestimmten Kameraverschlusszeiten kann dieses Flackern jedoch zu einem unerwünschten Effekt im Videostream führen.Durch Aktivieren der Option Flimmerfrei kann die Kamera ihre Verschlusszeit anpassen und so den Flimmereffekt vermeiden.Je nach geografischer Lage liegt die Netzfrequenz bei 50 oder 60 Hz. Dieser Wert muss auch in der Kamera eingestellt werden, damit die Einstellung Flimmerfrei die gewünschte Wirkung erzielt.

Für eine gleichmäßige Belichtung passt die Kamera die Verschlusszeit und die Blendenöffnung an das verfügbare Licht an.In einigen Szenen können besonders helle Bereiche vorkommen, zum Beispiel aufgrund von Reflexionen, heller Beleuchtung oder Sonnenlichteinstrahlung durch ein Fenster.Diese übermäßig hellen Bereiche können dazu führen, dass die Kamera die Belichtung verringert, so dass der Großteil des Bildes zu dunkel wird.

Aktiviert man die Einstellung Gegenlichtausgleich, dann ignoriert die Kamera isolierte helle Bereiche und stellt die Belichtung auf einen für die dunkleren Teile der Szene geeigneten Wert ein.

Abbildung 6: Übermäßig helle Bereiche können die Kamera zu einer Reduzierung der Belichtung verleiten, so dass der Großteil des Bildes zu dunkel wird.Dieses Problem lässt sich durch Aktivieren des Gegenlichtausgleichs in der Kamera lösen.

Den Unterschied zwischen den dunkelsten und hellsten Teilen einer Szene nennt man Dynamikbereich.Übersteigt der Dynamikbereich die Fähigkeiten des Kamerasensors, dann werden die dunklen Stellen ganz schwarz und die hellen Stellen ganz weiß abgebildet.

Einige Kameras verfügen über die Funktion Wide Dynamic Range (WDR), die extreme Helligkeitsabweichungen in der Szene mit verschiedenen Methoden zu kompensieren versucht.Versuchen Sie es mit dieser Einstellung, wenn Ihre Szene sowohl sehr dunkle als auch sehr helle Bereiche umfasst.Versuchen Sie, Ihre Kameras möglichst so zu positionieren und auszurichten, dass es nicht zu extremen Helligkeitsabweichungen kommt.

Abbildung 7: Die ersten beiden Bilder zeigen, wie Teile des Bildes in der überwachten Szene durch den Dynamikbereich über- oder unterbelichtet werden.Das Bild rechts zeigt dank WDR - Dynamic Capture eine ausgewogene Darstellung, in der alle Bereiche sichtbar sind.¬¬

Qualität und Komprimierung