Identifizierung und Erkennung

Fazit

Die Möglichkeit zur Identifizierung und Erkennung von Personen oder Objekten hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Zu den wichtigsten Faktoren gehören:

  • Kameraauflösungen und Szenengröße

  • Lichtverhältnisse

  • Kameraposition

  • Bewegung

  • Komprimierung

Die Anzahl der Pixel, mit der eine Person oder ein Objekt im aufgezeichneten Videomaterial dargestellt werden muss, richtet sich nach dem Überwachungsziel. Zur Identifizierung unter schwierigen Bedingungen empfiehlt Axis mindestens 80 Pixel. Für Nummernschilder sollte der Text vertikal 15 Pixel aufweisen. Überprüfen Sie die gesetzlichen Anforderungen, wenn Videomaterial als Beweismittel dienen soll.

Die Auflösung der Kamera bestimmt die maximale Größe der aufgenommenen Szene. Je mehr Pixel, desto größer ist die erfasste Szene. Die Tiefenschärfe der Kamera ist wichtig, um die Identifizierung innerhalb größerer Bereiche zu ermöglichen.

Der Axis Lens Calculator ist bei der Auswahl von Kameras hilfreich, die die Anforderungen für Identifizierung und Erkennung erfüllen.

Bei schlechten Lichtverhältnissen ist eine Identifizierung selbst bei ausreichend hoher Auflösung nicht immer möglich. Hochempfindliche Sensoren und Funktionen wie z. B. Wide Dynamic Range können helfen. Wichtig ist aber auch eine bessere Beleuchtung und die Vermeidung von Gegenlicht bei der Positionierung der Kamera.

Die Positionierung der Kamera ist wichtig, um verzerrungsfreie Bilder zu erhalten.

Wählen Sie eine geeignete Bildfrequenz und Verschlusszeit für die jeweiligen Bewegungen der von Ihnen überwachten Objekte und Personen aus.

Testen Sie Ihr System unter Betriebsbedingungen, um sicherzustellen, dass die Installation Ihren Überwachungszielen entspricht. Überprüfen Sie das aufgezeichnete Material, um sicherzustellen, dass die Bildqualität nicht durch Komprimierung beeinträchtigt wurde und die Qualität für Ihre Anforderungen ausreicht.